Mama arbeitet

Rathaus Freiburg im Breisgau 3

Was Städte mit einem machen: 3 Lieben

Es war eine Mutter, die hatte drei Kinder, eins aus dem Frühling, dem Herbst und dem Winter: Drei Kinder in drei Städten geboren, doch nicht jede von ihnen war eine Liebe. Trotzdem liebte sie drei Städte, alle gleich stark, so wie sie jedes ihrer Kinder gleich stark liebte. Jede Stadt machte etwas mit ihr, es fühlte sich an, als sei sie eine Topfpflanze, die nur unter bestimmten Bedingungen gut gedeihe, und die waren in Freiburg, in Berlin und in Konstanz...


Bild: © joergens.mi via Wikimedia Commons
tomster-dandyliving headerbild 1

Twitterer im Interview: Tomster und Dandyliving

Ihm folge ich schon ziemlich lange, vielleicht 3 Jahre? Aber sie habe ich erst vor ein paar Monaten entdeckt, dabei hat sie die wesentlich höhere Followerzahl. Ich glaube, ich kam über Herr Buddenbohms Lieblingstweets zu Tomster. Dass Tomster und Dandyliving ein Paar sind, wusste ich bis vor etwa 2 Monaten auch nicht – dann twitterten sie ein Bild, das mir auf einmal die Augen öffnete. Dabei war es kein Geheimnis, wenn man in Tomsters Account zurückguckt, dann kann man...


Bild: ©
spielzeugauto no u-turn zeichen 39

Regretting Motherhood – Nein. Aber.

Bei keinem der Kinder dachte ich je, es wäre besser gewesen, ich hätte es nicht bekommen. Aber es gibt viele Dinge, die ich am “Nicht-Mutter-Sein” vermisse. Und ich weiß auch, dass ich die Kinder wahrscheinlich aus anderen Gründen bekommen habe als andere Mütter. Denn ich wollte nie welche, bis ich 30 war, so wie ich auch nie küssen wollte, bis ich 3 Wochen vor dem 18. Geburtstag dachte, es sei nun höchste Zeit, herauszufinden, was es mit dem Küssen...


Bild: © © Nabee - Fotolia
Thermalbecken aussen 28

Tagebuchbloggen vom 31. März 2015

7:50, der Wecker klingelt Fast 10 Stunden schlafen und sich trotzdem wie gerädert fühlen, das schafft man, wenn sich drei Menschen ein Bett teilen, das 1,60 Meter breit ist und davon einer nachts um sich tritt und sich breit macht, der Zweite schon selbst 140 cm groß ist und sich der Dritte ganz, ganz klein macht, nämlich ich. Wenn ich damals im Nachtzug nach Spanien, als ich im Gepäcknetz schlief, gewusst hätte, dass es noch viel unbequemer geht, hätte...


Bild: ©
mondpapas header 10

Mondpapas. Ein Buch für Kinder mit abwesenden Vätern. Buchtipp!

  Sie hat ihren Vater eigentlich nie kennengelernt, meine Jüngste (6). Ein paar Mal hat er sie mit abgeholt, wenn die älteren Geschwister dran waren mit Umgang, aber regelmäßig fand der nie statt. Teilweise gab es Funkstille über Monate, und nun wohnt der Vater der Jüngsten (der auch der Vater der anderen beiden Kinder ist, aber für die ist er weitaus greifbarer und realer) schon seit über einem Jahr am anderen Ende Deutschlands. Besucht hat er seine jüngste Tochter...


Bild: ©
© macello_design - Fotolia 9

Lustiges Zirkeltraining. Oder: Eltern-Alltag

Ausdauer, Kraft, Geschicklichkeit – das sind Dinge, die Eltern täglich trainieren. Und zwar, ohne eine miefige Turnhalle betreten zu müssen! Hier beispielhaft 10 Stationen für ein elterliches Zirkeltraining, wie es für Viele tägliche Routine ist. Die einzelnen Stationen können je nach Kinderzahl, Ausstattung (mit oder ohne Auto, Badewanne oder Dusche) und Zeitkontingent variieren. Grundsätzlich ist das Zirkeltraining nach Elternart jedoch sehr zeitintensiv, das muss klar gesagt werden.   1. Station: Aufstehen, Frühstück, Aufbruch Guten Morgen! Zum Aufwärmen gleich eine...


Bild: © © macello_design - Fotolia
Schnecken 25

Umarmung, redefined

Liebe Umarmung, du fehlst mir. Es ist jetzt 5 Jahre her, dass du mich zum letzten Mal besucht hast. Und das war ein zwiespältiges Erlebnis, ich ließ mich darauf ein, ich wollte es noch ein Mal versuchen, aber als das letzte, was ich hörte, als dich an mich heranließ, war “Leg’ dich bloß nicht mit mir an. Ich habe jetzt Zeit dazu!”, und mich fröstelte, ich konnte nicht glauben, dass du mir das ins Ohr sagst, aber dann sah...


Bild: © Schnecken © Macro - Fotolia
kita header 5

Mein Stadtratsmonat: Februar und März

Konstanz. Im Januar war nicht viel los, und ich war wirklich froh drum. Der Dezember war anstrengend, mit vielen Sitzungen, und in den Weihnachtsferien habe ich durchgearbeitet, weil ich gleich 3 wichtige Deadlines für Anfang Januar hatte, eine für den Kinderbuchverlag, eine für die Brigitte MOM, und eine für die Business Ladys, die zu dem Zeitpunkt Neukunde waren. Als die Schule am 7. Januar wieder losging und zeitgleich auch der Kindergarten die Türen wieder öffnete, war ich heilfroh. Es...


Bild: ©
bastelwahn header 17

Damit kann man noch was Schönes basteln!

Heute früh war das Maß voll. Gestern schon wurde ich daran gehindert, eine leere Milchpackung in den gelben Sack zu befördern, der bei uns auf dem Balkon steht. “Nein Mama, nicht wegschmeißen, daraus kann man noch was Schönes basteln!”, erklärte mir die Jüngste (6) und stellte sich beschützend vor den gelben Sack, die kleinen Arme energisch in ihre Hüften gestemmt. Ich seufzte. Jetzt auch noch die Milchkartons!? Korken sammle ich gern, kein Problem, die gebe ich dem Kindergarten zum...


Bild: ©
Du © XK - Fotolia 17

Alleinerziehende machen alles falsch. Ein Rant.

Wir Eltern stehen unter Druck, wir machen uns selbst welchen, wir leiden unter den eigenen Ansprüchen und den Erwartungen der Umwelt. Das sagen uns Studien und das wissen alle, die Kinder haben. Aber wisst Ihr was? Den meisten Druck haben Alleinerziehende. Denn nicht nur müssen die alles alleine abfangen, organisieren, erledigen, was rund um die Kinder zu tun ist – nein, sie werden auch besonders kritisch beäugt, von anderen Eltern, von den Lehrern, von Unbeteiligten.   Alleinerziehende machen alles...


Bild: © Du © XK - Fotolia
vernetzt © imaginando - Fotolia 12

Per Netzwerk zum Job – Geschwafel oder Erfolgsrezept?

Vor ein paar Tagen sandte mir Ute Blindert ihr neues Buch zu, das den Titel “Per Netzwerk zum Job. Insider zeigen, wie du deine Träume verwirklichen kannst” trägt. Es wird das nächste Buch sein, das ich lese – aber schon vorher brachte es mich dazu, mal mit dem “Netzwerk-Blick” meinen beruflichen Werdegang zu betrachten. Wie ich feststellte, bin ich in fast alle guten Jobs durch Networking gerutscht, wenn auch nicht unbedingt durch aktives Dazutun, eher duch “Da sein und...


Bild: © vernetzt © imaginando - Fotolia
Tae Kwon Do Belts © Le Do - Fotolia 20

Der schwarze Gürtel für Eltern. Was ist dein Dan?

Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen, wie unglaublich nahe sich Karate und Elternschaft sind? Nein? Mir wurde das vorhin schlagartig klar, als ich im Spielzeugladen mit einem sehr wütenden Kind stand und so ruhig blieb, dass ich hinterher das Gefühl hatte, gerade die Prüfung für den schwarzen Gürtel mit Bravour bestanden zu haben. Wie ich das meine? Nun, mit fortgeschrittener Reife und guter Atemtechnik erzielen erfahrene Eltern erstaunliche Ergebnisse im täglichen Kampf mit den Widrigkeiten des Alltags, um nicht...


Bild: © Tae Kwon Do Belts © Le Do - Fotolia
papa kann auch stillen header 4

Papa kann auch stillen von Lohaus/Scholz. Buchtipp!

  Ich bin neidisch. Was die beiden Autoren und Eltern Stefanie Lohaus und Tobias Scholz haben, hätte ich auch gerne gehabt: nämlich eine gleichberechtigte Beziehung auf Augenhöhe, die trotz und mit Kind nach dem 50-50 Prinzip funktioniert. Lohaus ist Journalistin, Gründerin des Missy Magazins und Autorin für die ZEIT, und Scholz arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni, sie sind von der Ausbildung und vom Weltbild her alleine schon ziemlich auf Augenhöhe, das war in meiner Ehe ganz anders...


Bild: ©
Foto: Steven Mahner 6

Des Rätsels Lösung: Annika ist eine Romanfigur

Es ist kompliziert. Ihr erinnert euch an den Blogpost von vorgestern, den Gastbeitrag einer gewisssen “Annika Bichler“? Sie beschrieb darin ihr turbulentes Leben als Alleinerziehende und wünschte sich, doppelt zu existieren, damit sie alles schafft, was sie im Alltag so schaffen muss. Ein mir sehr verständlicher Wunsch. Unter dem Blogpost steht: Warum dieser Gastbeitrag? Annika ist alleinerziehend, ich kenne sie nicht. Aber ich kenne ihre Sorgen. Und zudem hat es mit diesem Text etwas ganz Besonderes auf sich. Was, das...


Bild: © Foto: Steven Mahner