Mama arbeitet

papa kann auch stillen header 4

Papa kann auch stillen von Lohaus/Scholz. Buchtipp!

  Ich bin neidisch. Was die beiden Autoren und Eltern Stefanie Lohaus und Tobias Scholz haben, hätte ich auch gerne gehabt: nämlich eine gleichberechtigte Beziehung auf Augenhöhe, die trotz und mit Kind nach dem 50-50 Prinzip funktioniert. Lohaus ist Journalistin, Gründerin des Missy Magazins und Autorin für die ZEIT, und Scholz arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni, sie sind von der Ausbildung und vom Weltbild her alleine schon ziemlich auf Augenhöhe, das war in meiner Ehe ganz anders...


Bild: ©
Foto: Steven Mahner 6

Des Rätsels Lösung: Annika ist eine Romanfigur

Es ist kompliziert. Ihr erinnert euch an den Blogpost von vorgestern, den Gastbeitrag einer gewisssen “Annika Bichler“? Sie beschrieb darin ihr turbulentes Leben als Alleinerziehende und wünschte sich, doppelt zu existieren, damit sie alles schafft, was sie im Alltag so schaffen muss. Ein mir sehr verständlicher Wunsch. Unter dem Blogpost steht: Warum dieser Gastbeitrag? Annika ist alleinerziehend, ich kenne sie nicht. Aber ich kenne ihre Sorgen. Und zudem hat es mit diesem Text etwas ganz Besonderes auf sich. Was, das...


Bild: © Foto: Steven Mahner
Bestellung beim Universum header 19

Bestellung beim Universum – Gastbeitrag

Eine Freundin von mir bestellt sich regelmäßig alles Mögliche beim Universum. Einen schicken Mann, eine Gehaltserhöhung, Schnee. Das Übliche halt. Erstaunlich oft funktionieren diese Bestellungen. Deswegen mache ich das jetzt auch: Ich möchte mich bitte gerne teilen. Eigentlich dürfte da nichts schiefgehen, denn – seien wir mal ehrlich – das Universum schuldet mir etwas. In den letzten Jahren habe ich immer freundlich gedankt, bei allem, was es mir reingereicht hat. Ich habe für hohen Unterhaltungswert gesorgt und bin jetzt...


Bild: ©
© michaklootwijk fotolia 55

Die Macht des Wortes. Kinder und Schimpfwörter

Wo hört Toleranz auf und fängt Rassismus an? Dürfen Kinder sich als Indianer verkleiden, sind Kinderbücher mit Indianern böse und war es unausweichlich, den Begriff “Neger” aus Kinderbüchern zu nehmen? Darüber kann man vortrefflich stundenlang diskutieren, und es gibt Leute, die diese Diskussion mit einer Vehemenz betreiben, die mir nicht nur zutiefst unsympathisch ist, sondern mich auch erschreckt. Wenn intolerante Menschen einem Intoleranz vorwerfen und Toleranz mit der Abschaffung von Meinungsfreiheit hergestellt werden soll, dann grusele ich mich vor...


Bild: © © michaklootwijk fotolia
fanshop header 20

Neu: Mama arbeitet Fan-Artikel

Bannerwerbung, Affiliateships, bezahlte Gastartikel oder Verlosungen – das kann ja jeder. Laaaangweilig. Aufgrund des großen Monetarisierungsdrucks habe ich beschlossen, eurem Rat zu folgen und endlich mit dem Blog Geld zu verdienen. Und das gleich im ganz großen Stil. Ich habe die todsichere Geschäftsidee: Es gibt jetzt Mama arbeitet Fan-Artikel! Bei der Auswahl der ab sofort im Shop angebotenen Dinge habe ich größte Sorgfalt walten lassen und umfangreiche Zielgruppenanalysen im Tiefschlaf durchgeführt. Nach dieser Planungsphase bin ich sofort ans Werk...


Bild: ©
sozialer wohnungsbau header 11

Bullerbü im sozialen Wohnungsbau

Mein Nachbar Janusz* klingelt. Wenn er bei mir vor der Türe steht, dann braucht er meistens Hilfe bei Formularen und Papierkrams. Der Mann ist das, was man herkömmlich unter einem ganzen Kerl versteht, stramme Muskeln und ein “Don’t mess with me” Gesicht. “Na, Janusz, was gibt’s?”, frage ich, und schiebe gleich “Kann ich dir bei irgendwas helfen?” hinterher, denn zum Schwätzchen halten kommt Janusz nie vorbei. Vorsichtig fragt mein Nachbar mich, ob ich für eine Bekannte von ihm einen...


Bild: ©
kindergarten header 12

Tagebuchbloggen vom 02.02.2015

7:25, Aufstehen Ich wache vor dem Wecker auf, sehr angenehm. Montage sind doof, aber immerhin müssen wir erst um 8:40 Uhr an der Grundschule sein. Der Frühaufsteher-Sohn (8) hat sich bereits angezogen und – erstmalig! – seiner kleinen Schwester (6) eine Milch in der Mikrowelle warm gemacht. Das ist ja praktisch. Bin ich in Zukunft überflüssig morgens. Um 8:25 verlassen wir das Haus, ich habe geduscht, Tee getrunken und noch schnell die Waschmaschine mit Buntwäsche angestellt, draußen schneit es...


Bild: ©
fotoalbum 2009 header 3

Warum heißt dein Blog… “Mama arbeitet”? Blogparade

Es ist nicht ganz so, wie es scheint. Denn mein Blogname war ursprünglich gar keine URL, sondern mein Twittername. Und auf twitter war ich nur widerwillig, die Firma wollte es so, im Rahmen meines Jobs sollte ich ab Frühjahr 2009 auch die Social Media Aktivitäten übernehmen. Bäh, Social Media, dachte ich, was soll ich denn da!? Mir war das alles suspekt. Ich verstand den ganzen Hype nicht, und ich hatte auch keine Lust darauf, die Facebookseite der Firma zu...


Bild: ©
besteckschublade 800 25

Something old, something new…

Besitze ich eigentlich noch Geschirr aus der Zeit vor der Ehe? Und seit wann steht der Tripp Trapp im Wohnzimmer? Darüber dachte ich nach, als ich kurz dem Wunschtraum nachhing, mir ein komplettes Besteckservice zu kaufen, anstatt weiterhin in der Besteckschublade ein Sammelsurium von diversen Marken zu versammeln, was stets mit erheblicher Kramerei verbunden ist, wenn ich zwei zueinander passende Besteckteile finden möchte. Und so sah ich meine Wohnung und ihren Inhalt kurz mit ganz anderen Augen. Was ist...


Bild: ©
mama sorgerecht buch header 8

Mama zwischen Sorge und Recht von Carola Fuchs. Buchtipp

Keine Sorge, dieses Buch ist weder deprimierend noch voller Paragrafen, sondern so unterhaltsam geschrieben wie ein Roman von Kerstin Gier. Die Autorin hat ihrer Geschichte den Untertitel Die aberwitzigen Erfahrungen einer Mutter in Sachen Umgang gegeben, und “aberwitzig” im wahrsten Sinne des Wortes ist sie. Schlimm, aber witzig. Nicht auf die Schenkelklopfer-Art, sondern eher aus der Warte einer Frau geschrieben, die mit gebührendem Abstand versucht, ihre Lage mit Humor und Gelassenheit zu sehen. Worum geht es? Die Ich-Erzählerin Carola,...


Bild: ©
© macrovector - Fotolia 23

Das Alleinerziehenden-Camp. Eine Persiflage auf IBES.

Wir befinden uns in der RTL Sendezentrale. In einem Meetingraum sitzen die besten kreativen Köpfe des Fernsehsenders. Espressoduft liegt in der Luft, ein Beamer surrt leise. Der Programmdirektor mit silbrigen Schläfen richtet das Wort an die anwesenden Drehbuchautoren und den Marketingchef. Programmdirektor: “Wie Sie alle wissen, meine Herren, droht unser Format `Dschungelcamp´ in die Bedeutungslosigkeit abzurutschen. Seit 2011 stagnieren die Zuschauerzahlen bei 7-8 Millionen. Eine fatale Enwicklung. Wir müssen uns etwas Neues ausdenken. Einen richtigen Schocker!” Marketingchef: “Absolut. Das...


Bild: © © macrovector - Fotolia
© AleSem - Fotolia 39

Als Alleinerziehende liegst du dem Staat auf der Tasche. Ach ja!?

“Also, nicht böse sein, aber so jemand wie Christine ist ja auch ganz schön teuer für den Staat. Ich zahle meine Steuern ja gern, aber…. [hier abmildernden Allgemeinplatz einfügen].” Mir blieb die Spucke weg. Ich weiß zwar, dass viele Leute so denken. Aber dass kinderlose Menschen aus meinem nahen Umfeld, die sozial orientiert sind, gebildet und aufgeschlossen, offenbar glauben, was der Stammtisch so denkt, hat mich sehr nachdenklich gemacht. Es war nicht der richtige Moment, um das Thema zu...


Bild: © © AleSem - Fotolia
Lieblingstweets 0

Lieblingstweets vom 12.11.2014 bis 13.01.2015

Eben stehe ich auf dem Flur und finde, irgendwas ist anders. Dann fällt mir auf: Die Waschmaschine läuft nicht. — Rike Drust (@Muttergefuehle) January 13, 2015 How to deal with an unwanted Xmas tree in #Berlin. pic.twitter.com/tyXo7qcOpN — Slow Travel Berlin (@slowberlin) January 6, 2015 08:30 Uhr, KiTa: "Dein Söhnchen wird morgens immer zuerst abgegeben. Der arme Kleine." 09:00 Uhr, Büro: "Moin." "Mahlzeit, Gibson, hahaha." — Gebbi Gibson (@GebbiGibson) November 13, 2014 "Hör sofort auf zu wachsen!" "Ach Mami, das ist doch...


Bild: ©
backen header 18

Backen für Nerds

Es soll ja Menschen geben, die gerne backen. Ich gehöre nicht dazu. Jahrelang arbeitete ich Vollzeit, 42 Stunden plus 3 Stunden Pendelzeit, damit ich behaupten konnte, keine Zeit zum Backen zu haben. Leider, leider, musste ich den Kuchen damals beim Bäcker oder auf dem Markt kaufen. Man sah mich mitleidig an, aß den Kuchen aber trotzdem gern. Auch aus der Kita und der Krippe, wo ein Geburtstagskuchen als Mitbringsel ein MUST ist, kamen nie Klagen. Aber nun, als Selbstständige...


Bild: ©