Mama arbeitet

akkordeonistin header 7

Twitterer im Interview: Akkordeonistin

I. Ein Portraitversuch Ein paar Eckdaten sind klar: sie lebt in der Ostschweiz, sie arbeitet (oder arbeitete?, denn kürzlich hat sie den Job gewechselt) als Lektorin, und sie hat einen Sohn, der 23 Jahre alt ist und der Philosophie studiert. Für ihr Headerbild hat sie ein Caféhaus gewählt, woraus ich folgere, dass sie diese Orte liebt. Ich glaube, sie trinkt Tee. Earl Grey vielleicht? Andererseits zeigt ihr Ava eine rauchende Frau. Dazu würde dann doch ein Schümlikaffee besser passen....


Bild: ©
Klo-Bingo 800 3

Lustiges Klo-Bingo für Eltern

Es beginnt auf dem Klo: mit dem Schwangerschaftstest, den frau zittrig in den Händen hält. Und dann hört es über Jahre, nein Jahrzehnte, nicht mehr auf, je nachdem, wie gut man den Nachwuchs chronologisch verteilt. Wer Kinder hat, für den ist auf dem Klo nichts mehr wie es vorher war. Naaaa? Kennt Ihr?   KLO-BINGO FÜR ELTERN   Linktipp innerhalb des Blogs: Lustiges Schulheftekauf-Bingo


Bild: ©
armut nachhall header 8

In eigener Sache: Nachhall zum Armuts-Text

“Das habe ich nicht gewollt” kann ich nicht sagen. Denn tatsächlich ist Teil meines Antriebs beim Bloggen, Aufmerksamkeit für die Sorgen Alleinerziehender zu erzeugen und Dinge herauszuposaunen, die zeigen, wie strukturelle Probleme sich ins Private und auf unsere Kinder auswirken. Ich möchte nachdenklich machen. Aber als ich vergangenen Dienstag mal eben schnell etwas herunterschrieb, das mir beim Autofahren eingefallen war, und das einen aktuellen Anlass hatte (und zwar nicht Weihnachten, sondern den verlorenen Prozess vor dem Oberlandesgericht, bei dem...


Bild: ©
best of was familie sagt header 3

Best of “Was die Familie sagt” (Kindermund)

Huch, schon so lange her? Im Frühling gab’s zum ersten und bisher einzigen Mal “Best of ‘Was Jüngste sagt’” hier im Blog. Und weil nicht nur die Jüngste bemerkenswerte und lustige Sachen sagt, habe ich die Auswahl diesmal auf die gesamte Familie ausgedehnt. Viel Freude damit!   Jüngste (5) Sonntag, 11:45. “Mama, ist dieser Tag schon vorbei?” “Nein, Jüngste, wieso?” “Das ist gut. Weil, ich hab’ mich noch gar nicht richtig abgekuschelt.” “Ich geh gleich raus, Mama. Nachdem ich...


Bild: ©
armut blogpost 127

Was Armut mit dir macht. Eine unvollständige Liste.

Du freust dich nicht mehr auf Weihnachten, sondern hast Angst vor dem Kontostand. Zuerst möchten die Kinder einen Adventskalender (keinen selbstgebastelten, sondern Lego, Playmobil oder Filly). Dann brauchst du Nikolausgaben, einen Weihnachtsbaum, Geschenke. 40 € pro Kind, das muss reichen. Du heizt nur noch das Bad und das Wohnzimmer, weil die letzte Nebenkostenabrechnung dir eine Nachzahlung von 550 € bescherte, obwohl der Verbrauch gegenüber dem Vorjahr nicht gestiegen war. Nur die Preise. In den Schlafzimmern muss es sowieso nicht...


Bild: ©
stadtratswoche header 7

Meine Stadtratswoche: ziemlich viel Programm

Dass die Mama nun Politik mache, sei gut, hat die Große (14) meiner Mutter am Telefon erzählt. Dann sitze sie nicht mehr nur am Computer. Ein Hauch von Rührung stieg in mir auf – sind hier nicht irgendwie die Rollen vertauscht? Sollte ich nicht diejenige sein, die sich Sorgen macht, ob die Kinder zu viel Zeit am Computer verbringen? Ja, ich weiß. Und umso schöner, dass ich nun, durch mein Ehrenamt als Stadträtin, sehr oft unter Menschen komme und...


Bild: ©
buch aus den hemmschuhen seifarth 6

Buchrezeption: Aus den Hemmschuhen in die Stöckelschuhe von Katrin Seifarth

Den letzten Job habe ich nicht bekommen, weil ich zum einen im Vorstellungsgespräch zum anwesenden direkten Vorgesetzten und der Personalerin sagte, eigentlich wolle ich den Job des Chefs (Leitung Online-Redaktion). Zum anderen killte ich alle meine Chancen, indem ich sagte “Ich habe auch einige Schuhe im Schrank, die ich endlich mal tragen möchte.” Nur mühsam schaffte es die Personalerin, ihre Augenbrauen unter Kontrolle zu halten und das professionelle Gesicht zu wahren. Man verabschiedete mich höflich und versprach, sich zu...


Bild: ©
GEOwissen-erziehung cover Header 2

Geo Wissen: Erziehung. Ein Magazintipp

An einem Stehtisch im Kinofoyer, sonntags, bei gutem Wetter, ein Magazin über das Gelingen von Erziehung zu lesen, während im abgedunkelten Raum nebenan ein Kinderfilm läuft, ist das nicht absurd? Nein, es war toll. Denn zum ersten Mal blieb es mir erspart, den Film mit anzugucken. Die Jüngste und ihre Freundin schauten vergnügt “Die Biene Maja”, während ich 10 Meter entfernt lesen durfte. Und damit ist diese Erziehungsberechtigte ein glücklicher Mensch gewesen für diese Stunde, was die Voraussetzung für...


Bild: ©
tatort twittern header 2 2

Tatort gucken und twittern – wieso!?

20:15 Uhr, Jan Hofer wünscht uns zum Abschluss der Tagesschau noch einen schönen Abend. Die Tatort-Melodie ertönt. Ich habe gekocht, es gibt Schweinshaxe mit Rotkohl und Kartoffeln. Die Jüngste quengelt noch etwas herum. Es ist mir in den fast 5 Jahren, die ich nun alleinerziehend bin, nur wenige Male gelungen, einen kompletten Tatort konzentriert anzuschauen, weil die Kinder sehr meine Nähe suchen. Und das verträgt sich nicht mit Bildern von Mord und Totschlag. Ich mache den beiden Kleinen eine...


Bild: ©
© lassedesignen - Fotolia 8

Ich lasse mich nicht führen. Gesellschaftstanz.

Wir waren 15 und tanzten auf der Straße im Dorf. Es gab nicht so viele Zerstreuungsmöglichkeiten: einen Stromkasten, auf dem man sitzen und die Autos beobachten konnte, einen Pferdehof in der Nähe, das Schwimmbad – aber letzteres auch nur im Sommerhalbjahr. Also übten wir Tanzschritte, ganz ohne Musik. Es kam uns nicht komisch vor, denn niemand guckte. Einige von uns waren schon in der Tanzschule, die extra zu uns aufs Dorf kam, und in Räumen des Gymnasiums Unterricht anbot....


Bild: © © lassedesignen - Fotolia
Lieblingstweets 1

Lieblingstweets 9.9. bis 11.11.2014

Ein herrlicher Herbst. Aber anstrengend ist er auch gewesen, wir sind verreist, zur Verwandtschaft nach Norddeutschland in den Herbstferien. Hinterher habe ich nicht nur gekränkelt, sondern lag richtig flach – kein schöner Zustand. Nun bin ich wieder voller Tatendrang. Es gibt so viele tolle Menschen da draußen, jeden Tag bereichern twitter und diverse Blogs mein Leben. Hier meine neuesten Perlen:   Tweets sind kleine Notizen die ich einfach an die Seele der Leser hefte, damit diese nicht verloren gehen....


Bild: ©
© Erica Guilane-Nachez - Fotolia 11

Armer schwarzer Kater. Tagebuchbloggen vom 6.11.2014

7:00 Uhr Heute wäre ich gerne jemand anders. Ich bin zwar schon seit fast einer Stunde wach, liege aber noch im Bett, wo ich am liebsten den ganzen Tag bleiben würde. Aber das geht nicht, es ist ein ganz normaler Wochentag mit drei Kindern. Das Antibiotikum gegen die ausgesprochen fiese und schmerzhafte Blasenentzündung, das ich seit gestern nehme, hat zumindest den Schmerz im Unterleib abgestellt. Aber ansonsten fühle ich mich schlapp und ganzkörperkrank. Hustenanfälle, Niesen, Kopfweh, schwere Gliedmaßen. Und...


Bild: © © Erica Guilane-Nachez - Fotolia
alles ist moglich luge header 4

Buchtipp: Die Alles ist möglich-Lüge von Garsoffky/Sembach

Zuerst las ich es mit etwas Widerwillen. Ist doch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf etwas, wofür ich mich einsetze, und das ich für erstrebenswert halte. Da musste der Titel mich ein wenig anpieksen. Aber je länger ich las, desto besser fand ich das Buch. Denn im Grunde beschreiben die Autorinnen das Dilemma sehr akkurat, und gut recherchiert ist das Buch obendrein. Das ist kein Wunder, sind Susanne Garsoffky und Britta Sembach doch Journalistinnen mit Berufserfahrung in renommierten Medien,...


Bild: ©
geisterhaus header 2 2

Das Geisterhaus

Wie gleichermaßen verkehrt und richtig dies alles war. Sie saß im Wohnzimmer der Ex-Schwiegereltern am robusten Tisch aus alter Eiche, ihre Kinder spielten auf dem ebenfalls antiken Teppich, die Geschirrspülmaschine surrte leise aus der Küche. Es war ein bisschen fußkalt, wie immer, wenn sie die Schwiegereltern in ihrem Haus besuchte. Musik, egal ob Radio oder CD, lief dort nie. Und den Wein holten sie nur aus dem Keller, wenn sie mit den Kindern zu Besuch war. Das war nicht...


Bild: ©