Riesige Yucca Palme zerteilen – eine Anleitung

Mama arbeitet

Bloggerin, Journalistin, Autorin, Übersetzerin und alleinerziehende Mutter von 3en. Print und Online. Spezialisiert auf Kinderbücher, Vereinbarkeit von Familie & Beruf, Familienthemen.

Vielleicht auch interessant....

30 Kommentare

  1. Carsten sagt:

    Ich habe das auch schon erfolgreich praktiziert – übrigens ohne Baumwachs, war auch kein Problem bei mir.

    Hast du eine Ahnung, wie ich di Palme dazu bringen kann, sich zu verzweigen?

    • Mama arbeitet sagt:

      Hallo Carsten, nur ungefähr – in der Gärtnerei haben sie mir gesagt, dass wenn man nur den Stumpen ganz ohne Grün einpflanzt, neue Knospentriebe seitlich ausbrechen. Und die werden dann später Zweige oder Äste. Ob man das an der natürlich wachsenden Palme beeinflussen kann, weiss ich nicht.

      • Hallo,

        ob und wie die Palmen neu auszweigen ist abhängig von den “schlafenden Augen” im Stamm. Das sind praktisch Löcher, aus denen die Palme dann neue Äste entwickelt. Mit bloßem Auge etwas schwer zu erkennen, man muss schon danach suchen oder hat das Glück, dass ein oder zwei etwas ausgeprägter sind. Bei uns findet ihr ein Bild davon

        Liebe Grüße

        • Mama arbeitet sagt:

          Das ist ja interessant! Vielen Dank für den Hinweis – ich schätze, wenn man die abgeschnittenen Stücke nicht zu kurz hält, sollte immer mindestens ein schlafendes Auge dabei sein? Drum die empfohlenen etwa 30 cm?

  2. Carsten sagt:

    Danke, dass ist doch ein toller Tipp. Probiere ich beim nächsten Mal gleich aus.

  3. Jana sagt:

    Das sieht ja gut aus.
    Mein Mann hat auch eine große Yucca die er gerne zurecht schneiden möchte und meine kleinere könnte da sicher auch eine Wachstumsrichtung vertragen….

    Danke für Deine schöne Dokumentation der Aktion.

  4. Ti Na W sagt:

    Kannst du jetzt das gleiche nochmal für eine Birkenfeige (Ficus Benjamina) machen :-) ? Das wäre wirklich total super. Falls du ein Demo-Objekt brauchst: würde ich dir zur Verfügung stellen.

    • Mama arbeitet sagt:

      Hahaha, Tina, das möchtest du nicht. Yucca und andere Palmen wachsen bei mir, Ficus Benjamini werfen spontan alle Blätter ab, wenn sie mich sehen. Ich habe schon mehrere Exemplare versehentlich umgebracht. :)

      • Andrea sagt:

        Lustig, Palmen gehen mir wiederum gleich ein, dafür begleitet mich mein Benjamini seit 24 Jahren… :-) Eigentlich die einzige Pflanze, die bei mir hebt… Hummm

  5. Genau so eine Anleitung kann ich gerade gut gebrauchen. Danke dafür! Kann man eigentlich auch normales Kerzenwachs nehmen zum Verschließen?
    Liebe Grüße
    Dörte

  6. Manuela Bergmann sagt:

    Hallo, das ist eine tolle Anleitung! Ich hatte auch das Problem, dass mir meine Palme über den Kopf gewachsen ist, ich habe sie in 8 “Babies” zerteilt und ins Wasser gestellt….habe das vor einigen Jahren schon mal gemacht und sie haben Wurzeln bekommen, schaun mer mal. Hoffe, das das diesmal auch klappt. Jetzt ist schon Herbst und sie stehen bei mir auf Terrasse.
    Viele Grüße
    MAnuela

  7. jörg sagt:

    Hallo,

    meine Erfahrungen sind folgende: Yukkas sind, so man sie immer sommer grundsätzlich im Freien hält, recht unkompliziert. Junge Pflanzen sollte man nach der dunklen Jahreszeit an die Sonne gewöhnen, also entweder zwei Wochen leicht schattig stellen oder in einer Zeit rausstellen, in der es keine Sonne geben wird. Die Blätter stehen dann wie Igel weg und man sieht, wie wohl sich die Pflanze fühlt. Einkürzen mache ich fast jedes Jahr, meist im Frühjahr, wenn es warm bleibt.

    Da meine Pflanzen mitlerweile 3-4 Meter waren hatte ich radikal 2 Meter zurückgeschnitten und in einen Topf mit Erde gesteckt. Am Ende des Sommers war alles angewurzelt und am Stamm kamen je Rückschnitt 2 bis drei neue Triebe. Mittlerweile verknote ich die Stämme und spiele mit der Gesamterscheinung. Als wachs nehme ich die Kerze und lasse die Wunde zutropfen. im sommer schützt es mehr vorm austrocknen der schnittstelle.

    Gruß jörg

  8. Arthur sagt:

    Hi, meinst du ich kann meine Yucca jetzt vor dem Winter auch noch kürzen? Sie stand den ganzen Sommer lang draussen, und ich glaube, ich bekomme sie nicht mehr wegen der Höhe rein. Oder darf man sie nur im Frühling kürzen?

    • Mama arbeitet sagt:

      Hallo Arthur,

      ich bin ja nicht die führende Yucca-Expertin :). Aber soweit ich gelesen habe, sollte das eigentlich das ganze Jahr hindurch funktionieren. Ich denke, sie wächst einfach am schnellsten im Frühling an und treibt dann auch rascher wieder aus. Grundsätzlich jedoch sollte das immer gehen. Berichte doch mal, falls du sie nun zum Winter hin kürzst. Wird ja wohl nicht anders gehen… Viel Erfolg!

  9. Helmut sagt:

    Auch ich habe meine Yucca Palme schon ca. 30 Jahre. Habe sie schon etliche male gekürzt und wie oben beschrieben wieder eingepflanzt. Sie treibt sehr schön mehrfach wieder aus, wenn man den Haupstamm von der Krone abtrennt (Feinsäge). Voraussetzung ist ein kräftiger Wurzelballen, den man im Kübel belässt.
    Die Palme entwickelt sich viel besser, wenn sie in den Sommermonaten im Freien steht. Im Winter mag sie es lieber kühl ,aber hell.

  10. Myriam sagt:

    Hallo,
    da zwei der Seitentriebe meiner großen Yucca weich geworden sind, musste ich gestern und heute bei beiden diese Methode anwenden.
    Werde Euch hier berichten, ob es auch über Winter klappt. :)
    Danke schonmal für die tolle Anleitung
    LG

    • Myriam sagt:

      Hallo,

      wie versprochen mein Update :)

      Es ist nun fast drei Wochen her und es gibt die ersten Austriebe….
      Meine Hauptpflanze bekommt an einem gekürzten Seitentrieb etwas grün :)
      Und eines von den Stücken, gerade das was weich war und was ich eigentlich aufgegeben hatte, bekommt auch grün *freuuu*

      Werde mich wieder melden ob die anderen Abschnitte auch austreiben

      LG

  11. Maik sagt:

    Kann man yucca palmen auch in kokoserde pflanzen?

    • Mama arbeitet sagt:

      Hallo Maik,

      ich bin ja auch nur Laie. :) Vielleicht weiss das ein anderer Leser/Kommentator?

      • Mama mit Dreien arbeitet auch sagt:

        Meinst du Kokohum? Das sind geschredderte Kokosnussfasern, also keine richtige Erde.
        Ist für dauerhafte Haltung nicht so gut geeignet, viele bevorzugen es für die Anzucht.
        Als Auflockerung für feste Substrate (aus dem lehmigen Garten etwa) kann man es evtl. zum Mischen verwenden.
        Die meisten Topfblumen im Großhandel stehen leider in Kokokum (Kokoserde), werden vorher in der Massenherstellung superoptimal gedüngt und mit Licht versorgt. Zu Hause sollte man seinen grünen Schatz schnell umtopfen (alte “Erde” vorsichtig dabei entfernen) , etwa in ganz normales Substrat aus dem Baumarkt.
        Viel Erfolg!

        • Mama arbeitet sagt:

          Danke dir, ich kannte Kokohum nicht bisher. Und Kokokum auch nicht. Ich topfe allerdings immer recht schnell um, wenn ich eine Pflanze kaufe, da mache ich wohl etwas richtig. :)

  12. Mama mit Dreien arbeitet auch sagt:

    Oh, Verschreiber, beides ist KokoHum. ;-)
    Grüne Grüße! :-)

  13. Bizhan sagt:

    Hallihalloechen!
    Ich wollte mich herzlich fuer diese Infos bedanken c:
    Diese Seite ist die beste die ich bisher fand in Bezug zu der Palme. Habe daheim eine 2,5m Yucca wo mir heute die Spitze abgeknackst ist.. hatte die Bruchstelle mit Klebeband ‘behandelt’ und den Rest mit Schnueren befestigt in der Hoffnung dass das ganze sich wieder zusammenfuegt. Jedoch, ich werds jetzt definitiv anderst machen! Die Tips hier haben mir den richtigen Ansporn gegeben.

    Ich wuensch’ ein gutes Neues!
    Gruß.

    • Mama arbeitet sagt:

      Hallo Bizhan,

      das freut mich – denn ich war, als ich diesen Blogpost schrieb, ganz und gar unsicher, ob die Welt den braucht bzw. ob das überhaupt in meinen Blog passt. Aber ich sehe an den vielen Klicks, dass enorm viele Menschen grosse Yuccapalmen haben und überlegen, was sie damit machen. :)

  14. Steffi sagt:

    Danke für die ausführliche Anleitung. Hatte schon nach vielen gesucht, aber keine war so hilfreich und ausführlich. Ich hoffe, bei mir klappt es auch :)

  15. Bianca sagt:

    Hallo,
    ich habe eine Yucca und sie ist noch an dem Hauptstamm dran nur leider sieht sie nicht mehr so schön aus. Ich würde sie gerne vom Hauptstamm trennen und mir daraus zwei neue machen jetzt weiss ich nicht ob das gut geht. Kann mir jemand einen Rat geben bitte.

    • Mama arbeitet sagt:

      Hallo Bianca,

      klar doch, das müsste so wie beschrieben gehen. Brauchst halt eine ordentliche Säge, um den Stamm sauber durchzuschneiden, ob das mit einem Brotmesser klappt, da habe ich meine Zweifel.

      Viel Erfolg!

  16. Manu sagt:

    Meine seit 14 Jahren bei mir beheimatete Yucca sah schon lange nicht mehr so gesund aus und zwei der vier Triebe hatten sich schon verabschiedet. Die Yucca war die erste Pflanze, die ich mir zu Beginn meines Studiums zugelegt hatte und ich hänge sehr an ihr. Einen Trieb hatte ich schon vor Monaten abgetrennt und ins Wasser zum Wurzeln gestellt (so war’s auf irgendeiner anderen Seite beschrieben). Hat nicht funktioniert, denn der Trieb ist mir leider verfault. Deshalb hab ich noch mal gegoogelt und diese tolle Anleitung gefunden. Hab das heute gleich ausprobiert (Brotmesser ist ein Super-Tipp). Hab die Schnittstellen in Ermangelung an Baumwachs einfach mit Kerzenwachs versiegelt. Nun noch feste Daumendrücken und dann klappte es hoffentlich auch bei mir.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
x