Stats

Start Autismus

Autismus

Autismus Corona

Autismus und Corona: Jüngste liebt das Spazierengehen

Heute konnten wir nur kurz rausgehen, obwohl sie eigentlich Lust gehabt hätte - aber meine autistische Jüngste hat leider eine große Blase an der...
Coronaferien Isolation

Coronaferien und die Isolation als Normalzustand

Eure Coronaferien sind mein Alltag. So lange schon, dass ich gar nicht mehr weiß, wie es sich anfühlt, ein intaktes Sozial- und Familienleben zu...
Burn out Gefahr

Warten, dass der Knoten platzt

Es ist falsch, das eigene Leben abzusitzen. Es widerspricht allem, woran ich glaube, und gleichzeitig komme ich aus der Nummer nicht raus.Ich bin gefangen...

H wie hilflos – von Erziehung, Autismus und Grenzen

Niemand kann alles vorausdenken, und die Welt ist zu einem gewissen Grad unberechenbar. Damit zurechtzukommen, ist für meine autistische Tochter eine große Herausforderung.
Autismus und Inklusion

Wo geht’s denn hier zur Inklusion!? Autismus und Lagerkoller für die ganze Familie

Seit Monaten verlassen meine Kinder kaum das Haus. Außer im Urlaub, aber der ist ja nun vorbei. In die Schule geht hier auch niemand....

3 Wochen im Schnelldurchlauf – was war los? (Ein Update)

Irgendwann kommt der Punkt, an dem du so lange nicht mehr gebloggt hast, dass du gar nicht recht weißt, wo du anfangen sollst. An...
Autismus Familiensystem

Ist Autismus ansteckend? Eine verstimmte Momentaufnahme

Waren fremde Kinder schon immer so laut? Und muss der Mitarbeiter im Supermarkt mit dem scheppernden, vollbeladenen Rollwagen aus dem Lager unbedingt direkt auf...
Autismus Essen gehen

Essen gehen mit autistischem Kind: Ein Versuch

Würde es klappen? Alle bisherigen Versuche, gemeinsam Essen zu gehen, waren mehr oder weniger grandios gescheitert. Diesmal, so hoffte ich, würde ich besser vorbereitet sein.
Rest des Lebens

Hallo, März! (Und hallo, Rest des Lebens)

Vieles wird sich bei uns ändern. Und das ist gut so. Ich freu mich drauf, und ich hoffe das Beste.
Diagnostikodyssee

Heilsame Aussprache: Das Ende der Diagnostikodyssee

2 Jahre lang hatte ich Groll gehegt, weil wir schlecht und falsch behandelt worden waren. Nun hatte ich Gelegenheit zum Gespräch mit der Klinikleitung.