In eigener Sache. Featuring: Schreibblockade

Ich kann immer. Und überall. Im Großraumbüro, im Home-Office, im mit einigen Kollegen geteilten Büro, an einem Schreibtisch und auch am Esstisch. Es spielt keine Rolle, ob Musik im Hintergrund läuft oder Radio, ob es still ist oder ich im Baustellenlärm sitze. Ich kann stundenlang, und auch Quickies, wenn’s mal schnell gehen muss. Sogar wenn die Kinder um mich herum sind, wie jetzt. Hinterher fühle ich mich gut, und dabei sowieso. Ich kann immer schreiben. Solange ich eine Tastatur habe, und einen Bildschirm. Ja, was hattet Ihr denn gedacht, wovon ich rede?

Wobei – heute musste ich mich ein bisschen dazu zwingen. Ich hatte nicht recht Lust, seit Tagen schon. Genauer gesagt, seit 10 Tagen. Das ist ungewöhnlich lange. Oder sollte das etwa eine Schreibblockade sein? Nein, das kann nicht sein. Schreibblockaden kenne ich ja gar nicht. Genausowenig wie Heimweh. Nur das eine Mal, als ich in San Francisco war mit 19 und mein Glück als Au-Pair versuchte, da war ich ganz krank vor Heimweh. Vielleicht habe ich auch einfach meinen Freund vermisst damals. Ich hatte jedenfalls niemals vorher und niemals nachher wieder Heimweh. Trotzdem könnte es sein, dass „Sag niemals nie“ sich ein weiteres Mal als zutreffend erweist.

© ArtHdesign - Fotolia.com
© ArtHdesign – Fotolia.com

Mein Blog hat ein neues Layout, Ob es daran liegt? Er ist mir irgendwie fremd. Dabei war das dringend nötig, die Ladezeiten waren viel zu lang (3-5 Sekunden), er war nicht für mobile Endgeräte optimiert, und angreifbar für Hacker. Schon vor der Umstellung auf das neue Layout habe ich die Grundeinstellung von „ganze Artikel auf der Startseite anzeigen“ auf „Auszüge zeigen“ umgestellt, denn es gab Probleme bei der Zählung der VG-Wortpixel mit der alten Einstellung.

Und nun ist der Blog dank meinem Technikfreund ein Rennpferd mit Ladezeiten von unter 1 Sekunde. Er hat mir der SEO wegen auch geraten, die Links von „No-Follow“ auf „Do-Follow“ umzustellen, was bei WordPress standardmäßig eben nicht so eingestellt ist, und er hat ihn sicher gemacht wie Fort Knox – das war wegen etlicher Attacken in den letzten Monaten leider nötig. Mit wachsenden Zugriffszahlen wächst auch die Zahl derjenigen, die nicht nur lesen, sondern auch Schabernack treiben wollen.

Die WordPress Plugins sind bis auf einige wenige alle rausgeflogen, ebenso wie google analytics und auch an den Cache-Einstellungen hat Michael gedreht. (Er ist Profi und hilft mir schon seit über einem Jahr, wenn technische Schwierigkeiten auftauchen. Danke!)

Neu ist auch ein Favicon-Icon, also ein Bld, das im Browser erscheint, wenn man meine Seite aufruft oder sie als Lesezeichen speichert. Man kann die Texte meines Blogs nun an Kindle senden und auch an Pocket, und für mobile Endgeräte wird es eine spezielle Umleitung geben.

Tja, und das Layout der Startseite ist eben auch neu. Ich möchte das Bild ganz oben, den Header, gerne austauschen demnächst – der scheint mir in der jetzigen Umgebung unpassend, abgesehen davon, dass das Foto bereits 3 Jahre alt ist. Früher habe ich Bücher gesetzt, an der Uni, ich bin da etwas pingelig. Drum tun mir auch die Social Media Buttons, die sich teilweise in die Überschriften ziehen, weh in den Augen und die großen Abstände zwischen den Artikelvorschauen auf der Startseite. Die Fonts der Navigation oben und rechts wären auch nicht meine Wahl. Aber Geschwindigkeit geht vor, und wir werden nach und nach weiteroptimieren. Auf den Unterseiten des Blogs hat sich rein optisch wenig geändert, so dass den meisten Lesern vielleicht gar nicht so auffällt, was mich total irritiert.

Und so werde ich mir meine Seite, meinen Blog, wieder aneignen, wie einen Körper nach der Geburt. Ihr braucht nicht denken, der Vergleich sei übertrieben, es fühlt sich für mich so an. Der Inhalt bleibt, die Hülle wandelt sich. Form follows function. Und Schreibblockaden überwindet man durch Schreiben. :)

Linktipp innerhalb des Blogs: Kochen – Blockade gelöst

Alleinerziehend mit 3 Kindern, Buchautorin und Kolumnistin, seit 2014 auch Stadträtin in Konstanz. Bloggt hier seit 2011.
8 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Volker
Volker
20. Juli 2013 20:16

Auf einem iPhone sieht es noch nicht perfekt aus – sonst aber sehr schön.

Volker

Michael
Michael
20. Juli 2013 21:58

Danke erst einmal für das Kompliment. Leider ist es gar nicht so leicht, den Theme für alle Webkit Versionen zu optimieren. Gerade das iPhone verwendet leider eine sehr eigenwillige Version vom WebKit. Da ich (zum Glück) kein iPhone besitze, kann ich auch nicht nachvollziehen, wo bzw. wie es aussieht und wo ich es noch optimieren muss. Nebenbei, der Schwerpunkt liegt auch eher auf Tablets :)

Volker
Volker
22. Juli 2013 13:13

Hallo Christina, hallo Michael,

verstehe, ist ja auch nicht dramatisch. Ich glaube, dass Headerbild ist „schuld“ an dem „unschönen“ Layout auf dem iPhone (wundert mich, dass es auf Android besser aussieht – habe es nämlich mit Chrome geöffnet, aber wahrscheinlich ist das eh alles eine Soße auf dem iPhone :-)

Wenn Ihr einen Screenshot Euch mal ansehen möchtet, hier wäre der Link https://www.dropbox.com/s/y5qelxccmussrn2/Foto 20.07.13 21 13 54.png (gerne nach Gebrauch wieder löschen, ich werde das Photo in den kommenden Tagen aber eh auch wieder löschen bei mir).

Viele Grüße,
Volker

Volker
Volker
25. Juli 2013 20:23

Hallo Christina, (oder Michael? ;-) )

ich nutze Chrome auf dem iPhone – nicht Safari – vielleicht liegt es daran?

Viele Grüße,
Volker

Claudia
Claudia
29. Juli 2013 22:05

Hi Chris,

bin nach dem Urlaub das erste Mal wieder auf Deiner Seite und staune, alles neu und so viel schlanker! Gefällt mir gut, auch und gerade das Foto mit den Kindern. Weniger Monte-Carlo-Flair, paßt gut zum Inhalt des Blogs.

LG

Claudia