Entschuldigen Sie, ich liebe Ihren Mann!

Es tut mir leid. Und dann auch wieder nicht. Denn wir kennen uns nicht. Ich traf Ihren Mann, als ich nicht wusste, dass es Ihr Mann ist, und wir beide sind uns bis heute nie begegnet. Wir werden uns wahrscheinlich auch nie begegnen. Aber ich denke oft an Sie.

Noch öfter jedoch denke ich an Ihren Mann. Der mich komplett gefangen nahm mit seinem jungenhaften Charme, seinem Geist, seinem Geruch und seiner Stimme. Ich bin verrückt nach ihm. Und das ist blöd. Denn unsere Gesellschaft gibt sowas nicht her, außer, man hat sich von vorneherein auf offene Beziehung geeinigt, aber dann heiratet man ja nicht.

Ich habe ihn mir nicht ausgesucht, weil er verheiratet ist. Es geht nicht um irgendeinen Thrill, um Macht, oder um unerfüllbare Sehnsüchte. Nein, ich sah ihn, wir kamen ins Gespräch, wir gingen zu mir, und wir trafen uns wieder. Und wieder, und wieder. Und es war jedes Mal großartiger. Dann bekam er Angst, weil es so gut war. Und so schlecht, weil unmoralisch.

Liebesschloss
Antranias Pixabay.com

Und dann? Was macht man damit? Ich habe keine Ahnung. Ich weiß nur, dass ich ihn mit Ihnen geteilt hätte. Aber der Mann war unglücklich, weil er ein schlechtes Gewissen hatte. Er sagte, das geht nicht mehr, er kann das nicht. Und ich sah, dass er litt. An einem Tag war er grau vor Grauen, an einem wurde ihm schlecht vor Angst. Trotzdem kam er zu mir. Und es war schön. Ich liebe ihn dafür, dass er ein schlechtes Gewissen hat. Ich schäme mich dafür, dass ich die Frauensolidarität habe sausen lassen.

Noch im April diesen Jahres schrieb ich, „Keine Sorge, ich will dir deinen Mann nicht klauen!“, und ich will das tatsächlich nicht. Ich habe einfach nur diesen Ihren Mann gesehen und ihn sehr gemocht, Beziehungsstatus hin oder her. Ich habe nicht danach gefragt. Ich wollte, dass er zu mir überläuft, ohne dass ich ihn klauen muss. Aber das kann er nicht tun, denn er ist ein guter Mann. Ich will das Unmögliche.

Entschuldigen Sie bitte. Ich habe das so nicht gewollt. Aber jetzt haben Sie ihn ja wieder. Und vielleicht haben Sie gar nicht bemerkt, dass er fort war, in Teilen zumindest. Ich hoffe das jedenfalls. Es muss ja nicht noch jemand unglücklich werden. Zwei unglückliche Menschen sind genug.

Das Wollen jedoch wird nicht aufhören, ich kenne mich. Mancher wird sagen, das sei die gerechte Strafe, ich hätte mich nie darauf einlassen dürfen. Überhaupt nicht damit anfangen, denn ich war es, nicht er, die den ersten Schritt machte, als er mir entgegenkam. Es ist ein guter Mann, den Sie da haben. Passen Sie gut auf ihn auf. Lieben Sie ihn von ganzem Herzen, denn nicht weniger hat er verdient.

Ich wünschte, er wäre mein. Gewesen.

69 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
mutterseele
mutterseele
19. Dezember 2015 17:42

Ach Mensch, das ist ganz schön traurig und schmerzt sicher sehr! Es ist ganz schön mutig, darüber zu schreiben, aber schreiben hilft, das weiß ich. Hoffe Du kommst aus dem Schmerz wieder raus wie Phoenix aus der Asche, und hoffe Du findest doch noch den richtigen Platz für deine Liebe!

JesSi Ca
JesSi Ca
19. Dezember 2015 18:25

Ach Du liebe, ich hatte in den vergangenen Monaten eine Gast-Autorin bei mir auf dem Blog und erst hatte ich Angst den Artikel hoch zu laden. Am Ende hat sie sogar Zuspruch bekommen. Per Email, per Twitter. Ich weiß nicht was sie davon gelesen hat, aber niemand sucht sich aus, wohin das Herz schwebt. Niemand seltenst passiert so etwas mit voller Absicht.
Ich wünsche Dir, das der Schmerz bald aufhört. Das das Glück auch bald an Deine Türe klopfen wird! Ich wünsche Dir Glück, ein Lächeln und das Deine kleinsten und größten Wünsche in Erfüllung gehen werden.
JesSi Ca

JesSi Ca
JesSi Ca
19. Dezember 2015 23:08

oh wenn Du mich so danach fragst, mach ich es gerne – wollte Dir nur nicht in die Bresche springen. Meine Gastschreiberin wollte aber gerne anonym bleiben. Aber genau aus diesem Grund, weil das Thema immer noch tabu ist, wollte ich ihr den Raum geben. Auch wenn es nicht meine eigene Geschichte ist.

http://feiersun.de/gastartikel/verliebt-in-einen-familienvater/

Danke liebe Christine und ich bewundere nicht nur hier Deinen Mut!

Uschi aus Aachen
Uschi aus Aachen
19. Dezember 2015 18:28

Du bist eine mutige Frau.

Wolfgang
Wolfgang
19. Dezember 2015 20:52

Hoffentlich kannst die Basher alle ignorieren.

Dani
Dani
19. Dezember 2015 21:24

Als würde es irgend jemanden was angehen. Es ist doch Deine (und seine) Entscheidung…

JesSi Ca
JesSi Ca
19. Dezember 2015 23:09

ich hoffe jeder positive Kommentar ist wertiger als 300 Basher (ich hoffe nicht das es so viele werden!)

wheelymum
wheelymum
19. Dezember 2015 19:59

Was für ein toller und ehrlicher Text.
Das was du beschreibst, das muss Liebe sein.
Denn bei wahrer Liebe wünscht man sich nichts mehr, als das es dem anderen gut geht.

Ich wünsche dir, dass es bald weniger schmerzt

bianka
bianka
19. Dezember 2015 20:02

Das was du Schreibst ist wunderschön und so wahr. Es tut mir leid für dich und für Ihn. Dich zu verurteilen wäre leicht, von wegen, man nimmt keiner Frau den Mann weg usw. Aber es ist nicht leicht, wenn man sich verliebt. Ich finde es gut, das du schreibst was dich bedrückt , einfach die Wahrheit . HOffentlich klopft das Glück an deine Türe. Ich wünsche es dir.

Ich
Ich
19. Dezember 2015 20:09

Mut??? In dieser Situation landet keine Frau, kein Mann ohne Gier und Egoismus! Da kann ich wirklich keinen Mut und keine Selbstliebe erkennen.

Jessika
Jessika
19. Dezember 2015 20:25

Die Liebe erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf.
Und sie ist unberechenbar. Es muss befreiend sein, darüber zu schreiben. Wenn der Schmerz, das eigene Leiden ein Gesicht bekommt, ist es erträglicher, als zu schweigen. Auch wenn man gesellschaftlich die Böse, ja vielleicht sogar die Schuldige ist. Ignoriere die Moralapostel! Die Liebe sucht sich ihren Weg. Und wer hat das Recht über Recht und Unrecht zu urteilen?
Liebes, wir sollten. Das Thema brennt!

Susanne
Susanne
19. Dezember 2015 21:09

Positiv daran ist doch, dass du dein Herz öffnen kannst. Das war jetzt ein Versuch, ein erster Schritt. Ob bewusst oder unbewusst, egal – aber sicher mit einem Mann, mit dem es nicht klappen kann. Eben weil er nur ein fast richtig guter Mann ist. Wäre er ein richtig guter Mann, würde er die Probleme die er mit seiner Frau hat, mit ihr durchleben und durchsprechen. Sich dann trennen oder tiefer zusammen sein als zuvor. Nicht mit dir einen Ausweg suchen. Und dann eben doch nicht. Ein Mann der eine andere für dich verlässt, hat eine große Hemmschwelle überwunden. Das… Weiterlesen »

Susanne
Susanne
19. Dezember 2015 21:59

Kann ich mir nicht vorstellen. Wenn ich wirklich zufrieden mit meiner Partnerschaft bin, kann George Clooney nicht gefährlich werden. Wenn etwas nagt kann auch Otto Mustermann reichen, um auszubrechen.

Susanne
Susanne
4. Januar 2016 22:00

Dieser Idealismus :-)!
Liebe passiert, nicht unbedingt immer nur da, wo vorher irgendwas kaputt gegangen ist…
Aber das passt nicht zu unserer verqueren Sicht auf die Liebe ;-)!

Susanne
Susanne
19. Dezember 2015 22:01
Antwort  Susanne

Nicht, dass ich dich jetzt als Ottilie Mustermann bezeichnen will :)
Bitte nicht falsch verstehen

Tina vom Tulpentopf
Tina vom Tulpentopf
20. Dezember 2015 09:23
Antwort  Susanne

Ich kann Susanne nur Recht geben. In allem, was sie da sagt.
Ich stand schon auf beiden Seiten, war die Partnerin und die andere. Wenn ihm in seiner Beziehung an nichts gefehlt hätte, wäre nicht mal das passiert, was zwischen euch gewesen ist.

Und ja, in jeder Beziehung fehlt es mal an irgendwas. Dann wird es Arbeit, die man zusammen schaffen sollte. Ich jedenfalls wünsche dir jemanden, der kein schlechtes Gewissen haben muss, weil er dich liebt. Du hast die 100 % verdient, die dir ein Mann geben kann.

Julia
Julia
20. Dezember 2015 11:48
Antwort  Susanne

Wie übergriffig, dem Mann Probleme in der Ehe zu unterstellen. Es ist sehr wohl möglich, eine gute Ehe zu führen und sich zu verlieben. Das eine schließt das andere nicht aus, das ist ein Irrglaube.

Liebe Christine, ich finde es sehr mutig, dass du den Mann geteilt hättest. Ein winziges, aber soooo wichtiges Detail!

Alles Gute für dein Herz!

Julia
Julia
20. Dezember 2015 20:31
Antwort  Susanne

Liebe Christine,

genau das macht dich so faszinierend. Weil es so beängstigend ist. Leichtherzig zu sagen, man würde seinen Mann teilen, das kommt wohl kaum einer Frau über die Lippen. Ich glaube auch, dass das möglich ist. Aber einer offenen Beziehung würde ich trotzdem nicht zustimmen, ich möchte trotzdem an die Monogamie glauben… und suche noch nach dem richtigen Argument.

Lieber Gruß

seren
seren
19. Dezember 2015 22:16

Ja, solche Situationen können einfach passieren. Das hat überhaupt nichts mit Gier oder sonstiger Niedertracht zu tun (für die es wahrscheinlich auch immer Erklärungen geben kann). Niemand sucht sich so etwas aus, und es gibt alle möglichen Varianten, wie es weitergehen kann. So vielfältig wie das Leben. Auch die Art und Weise, damit umzugehen. Es den Kindern zu erklären, falls es welche gibt. Ich habe dieses Jahr meinen Mann für einen anderen verlassen. Dafür sind wir alle so ziemlich durch die Hölle gegangen. Aber mit diesem Mann bin ich zum ersten Mal in meinem Leben glücklich und denke nicht mehr… Weiterlesen »

Frida
Frida
19. Dezember 2015 22:25

Ich bewundere deinen Mut, alles so aufzuschreiben… das klingt wirklich heftig, diese Gefühle für die keiner was kann und dann steht die ganze Welt dazwischen… ((( )))

Norman Richter
Norman Richter
19. Dezember 2015 23:22

Hallo Christine, ich glaube ich sollte hier keine Moralkeule schwingen. Ich weiss, wenn zwei Menschen sich verlieben ist das eine extrem intensive Erfahrung der man beinahe nicht widerstehen kann. Dennoch – es gibt diese monogame Beziehung zwischen zwei Menschen und einer von beiden kündigt den Vertrag auf, dazu hat er jedes Recht, schliesslich besitzt man einander nicht. Aber das ganze heimlich zu tun – dem anderen keine Chance zu geben darauf zu reagieren, das ist nicht OK. So etwas verletzt, so etwas verursacht Trauma und auch wenn Du nur Komplizin warst und nicht Täterin hast Du Dich (so wie ich… Weiterlesen »

ani
ani
20. Dezember 2015 10:23

Ich kese diesen blog sehr gerne und nelde mich heute zum ersten mal zu wort. Weil uch zum ersten mal nicht deiner meinung bin und mich der beitrag sehr getroffen hat. Meine mutter war die „unbekannte frau“ in deiner geschichte. In den 80er jahren mit drei kleinen kindern zuhause, mein vater der „gute mann“ der sich zugesteht seine gefuehle bis zum anschlag auszuleben und dann weil er so „gut“ ist doch in der ehe bleibt. Sie hat es gemerkt, aber weil er kein wort gesagt hat, wusste sie nicht wie zu reagieren. Es blieb das gefuehl dass etwas nicht stimmte,… Weiterlesen »

Mama notes
Mama notes
20. Dezember 2015 15:28

Uff. Was für ein verzwickter Mist. So ist das Leben manchmal, da gibt es nichts zu urteilen. Ich wünsche Dir, dass Du das Positive aus dieser Erfahrung mitnehmen kannst und weitergehst. Und ich hoffe für sie, dass sie es niemals erfährt. Drück Dich!

Model und Mama
Model und Mama
20. Dezember 2015 16:55

au Weia … das kann passieren, ist menschlich …. aber sehr traurig …. viel Kraft weiterhin …leider sind Männer häufig wie Toiletten … besetzt oder beschissen :-(

Anna
Anna
20. Dezember 2015 17:58

Liebe Christine

Ich wünschte, ich könnte dir irgendwie helfen, du klingst einfach verzweifelt, traurig und ein bisschen mutlos…
Ich wünsch‘ dir einfach, dass es irgendwann wieder besser wird.

Dein Posting finde ich grossartig und sehr mutig, denn das ist das Leben.

Liebe Grüsse
Anna

P.S. Auch dein Mamablog Beitrag war toll – mit den Kommentaren war zu rechnen, die darfst du einfach nicht ernst nehmen. Ich glaube, du kennst die Schweizer… ;-))

gup
gup
20. Dezember 2015 20:14

Hallo Christine, danke für Deinen Text! Ich sehe es auch so, dass man mehrere Menschen lieben kann, dass man in einer glücklichen Partnerschaft leben kann und trotzdem jemand anderen lieben kann. Ich weiß auch, dass man heiraten kann „trotz“ einer offenen Beziehung und dass man, wie bei mir selber, aus einer eigentlich monogam gedachten Ehe eine offene Partnerschaft machen kann. Bei uns ist es bisher nur Theorie. Wir haben Regeln verabredet. Vor allem, dass wir bei eventuellen Beziehungen offen zueinander sein wollen von Anfang an. Ich vermute, daneben ist vor allem wichtig, dass sich niemand zurückgestellt fühlt.

Lernbegleiterin
Lernbegleiterin
20. Dezember 2015 21:32

Liebe Christine, ich danke Dir, dass ich durch Deinen Text einmal mehr verstanden habe, dass „klauen“ und damit die „Schuldfrage“ in solchen „Gefühlsgemengelagen“ und entsprechenden Situationen die gänzlich untreffende Kategorie ist. Sondern, dass es zunächst eine sehr prominente Situation ist, in der die Dominanz von (zugelassenem) Gefühl eine Intensität in unsere Welt bringt, die ich – ehrlich gesagt – gern öfter mal in unserer Gesellschaft sähe. Spannend ist doch dann erst, wie mit einer solchen Situation umgegangen wird, in der verschiedene Interessen und Bedürfnisse aufeinanderprallen. Ich wünsche Dir, dass bei Deinem „Traurigkeitsbewältigungsprozess“ am Ende nicht das Gefühl der Ablehnung oder… Weiterlesen »

Rona
Rona
20. Dezember 2015 23:42

Liebe Christine, ich kenne viele Seiten von dem, was Du beschreibst – als Tochter und als Frau. Alle Seiten sind äußerst schwierig. Und immer im Hintergrund: der moralische Zeigefinger, der aber wirklich nun so gar nicht hilft. Wenn so eine Liebe real wird und Konsequenzen fordert, wird es nicht leichter. Manchmal würde ich gern das Rad zurück drehen, um so manche Schuld nicht auf mich geladen zu haben. Aber ich bin nicht die einzige gewesen, die an diesen „Spielen“ beteiligt war. Es gibt keine einfache Lösung für solche Gefühle und solche Lebenssituationen. Es gibt auch kein leichtfertiges Urteil – zumindest… Weiterlesen »

Thomas S.
Thomas S.
21. Dezember 2015 09:09

Kaum jemand schreibt so schön über unschöne Dinge wie Sie, Frau Finke. Gerne gelesen!

Kathrin
Kathrin
21. Dezember 2015 13:54

Es ist sicher kein leichter Weg mit 3 Kindern Alleinerziehend zu sein und die Situation, die dafür verantwortlich war, lässt sie bis heute wütend sein. Doch ganz ehrlich nur mit Wut und Jammerei sowie Väter- Bashing werden Sie Ihren Weg zum Glück nicht finden. Auch nicht, wenn sie weiter die Ehe verteufeln oder Partnerschaften, wo sich beide, egal welchem Modell folgend, um ihren Nachsuchs kümmern und sich für die Familie verantwortlich fühlen. Es ist nicht nur das Leben, was so ungerecht zu Ihnen sein scheint, es ist die Art wie sie es sehen und leben. Zumindest ist das der Eindruck,… Weiterlesen »

Ms Petronella
Ms Petronella
22. Dezember 2015 08:56
Antwort  Kathrin

Hmmm, entweder nicht alleinerziehend oder alleinerziehend mit Mann? Das hört man den Unterton der Rache! Aber, liebe betrogene Ehefrauen, ihr Mann ist nicht dem Ruf einer gemeingefährlichen, Alleinerziehenden Sirene verfallen! Nein, er hat sich freiwillig, aus eigenen Stücken, oft schon im Voraus geplant, dazu entschlossen. Viele verheiratete Männer laufen erst zu voller Form auf, wenn sie den Widerstand spüren, den die Umworbene hat, weil er eben verheiratet ist!! Dann wird gelogen, bis die Balken sich biegen, Luftschlösser gebaut, bis das Wild erlegt ist. So, dass musste mal gesagt werden, auch wenn es dadurch der Rettungsanker, eine solche Ehe durchzuhalten, untergeht.… Weiterlesen »

ms Petronella
ms Petronella
21. Dezember 2015 23:04

Liebe Christine, lass dich drücken!!! Ich hatte so etwas schon befürchtet, als ich nach längerer Zeit mal wieder auf Ihre Seite kam und davon las, dass „Mama Liebeskummer hat“, oh weia, dachte ich da, hoffentlich steckt da nicht entweder ein narzisstischer Singlemann hinter (bislang ungebunden, ohne Kinder, mit plötzlicher Anwandlung und dem Wunsch nach Familie, Vorallem jetzt wo es aufs Christfest zugeht, der dann doch Angst vor der eigenen Courage bekommt und dann kehrtmacht…oder noch schlimmer, ein Verheirateter, der einen in den Himmel hebt und dann in die eiskalte Hölle fallen lässt bzw. anschaulich in eine Gletscherspalte…..so war es…. Jetzt… Weiterlesen »

Bea
Bea
25. Dezember 2015 18:03
Antwort  ms Petronella

Unfug – siehe unten !
Bea

ms Petronella
ms Petronella
21. Dezember 2015 23:33

Hallo, da bin ich noch einmal:-)))
Dein Mantra für die nächsten Wochen: „Er ist es nicht wert, er war es nicht wert, er wird es nie wert sein- ein Besserer , ein Anderer wird kommen, einer, der es wert ist und der mich verdient hat!!!“
Verordnung: jeden Morgen 10mal vor dem Spiegel aufsagen!!!
Immer wenn du glaubst, das Schlimmste sei vorbei, dann bricht es plötzlich wieder auf…. (alles ganz normal,für solche Momente ist das dein Mantra“

Bea
Bea
25. Dezember 2015 18:05
Antwort  ms Petronella

Warum soll er es nicht wert sein?
Instinkte täuschen sich nicht.
Bea

Eva
Eva
22. Dezember 2015 14:25

Liebe Frauen da draußen! 1. Die Kommentare sind hier teilweise dramatischer, als dieser tolle Post. 2. Das Drama entsteht meiner Meinung nach erst durch diese extremen Ansichten zur Monogamie, Treue und was dafür gehalten wird. 3. Es sind nicht immer nur die bösen Männer Schuld. Wenn jeder Mensch endlich einmal selbst für sich und sein Leben Verantwortung übernehmen würde, und wirklich ehrlich und offen mit seinem Partner kommunizieren würde, sähe die Welt der Beziehungen anders aus. 4.Wann verstehen die Menschen eigentlich endlich, dass es so viele verschiedene Facetten der Liebe gibt- und potzblitz – alle haben ihre Berechtigung. Nichts geschieht… Weiterlesen »

Manuela
Manuela
23. Dezember 2015 14:22

Die Sache ist doch, einigt man sich auf eine offene Beziehung, dann ist alles klar. Schwört man jedoch Treue, dann hat man sich an sein Wort zu halten. Ich gehe davon aus, dass man freiwillig heiratete. Und wozu tut man das? Wegen der Steuern? Kann oder will man nicht mehr treu sein, dann ist man seinem Partner Offenheit schuldig. Dann trennt man sich. Ein Mann, der das nicht tut, ist kein guter Mann. Und er betrügt immer wieder. Wer will sowas? Klar fühlt man sich toll als Geliebte, man sticht ja die andere aus. Aber mehr hat man von dem… Weiterlesen »

Eva
Eva
24. Dezember 2015 10:50
Antwort  Manuela

Ich denke, Fremdgehen hat auch viele Facetten. Ich kenne notorische Fremdgeher, die, seit sie mit der richtigen Person zusammen sind, treue Seelen sind. Ich kenne auch Menschen, die alle paar Jahre eine neue Beziehung anfangen. Es kommt einfach drauf an, was diese Menschen für eine Lebensgeschichte haben.

June
June
23. Dezember 2015 17:00

SO ein ätzendes Gefühl, und so unnötig: Unerfüllte Liebe!
Mit Sicherheit findest Du – jetzt wo du GENAU weißt, was du willst – jemanden, der passt. Ich drücke dabei die Daumen. Und lass dir die furchtbaren Kommentare hier nicht das Herz noch schwerer machen. Los lassen, um die Hände freizuhaben, für die, die noch eingefangen werden wollen und können ;-)
Viel Glück!

Claudia
Claudia
23. Dezember 2015 17:31

Liebe Christine, ich denke, so einfach es doch ist jemandem die Schuld zuzuweisen, dass es hier kein richtig oder falsch gibt. Wenn ich mir vorstelle zwischen meinem Mann und einer anderen Frau könnte sich eine auch nur annähernd so schöne Vertrautheit entwickeln wie sie bei uns da ist, bricht es mir das Herz. Dennoch weiß ich, dass es möglich wäre, einfach deshalb, weil man manchmal eben keinen Einfluss darauf nehmen kann. Denn wenn das Herz in dieser Sache drinsteckt ist jegliche Vernunft oft machtlos. Wir alle sind letztendlich machtlos gegenüber dem was das Herz entscheidet. Das Herz lässt sich nichts… Weiterlesen »

Bea
Bea
25. Dezember 2015 17:58

Oh Herr Du mein Gott, sagt die überzeugte Atheistin !!!!! Wir reden hier doch nicht von geplanten Aktionen männlicher oder weiblicherseits. Von sirenenhafter Verführung aus Vernichtungs – oder Machtlust. Wir reden von Biologie, Anziehungskraft, Adrenalin – von der wundersamen Kraft, einer Urgewalt, die zwei Menschen zusammentreibt ohne Blick auf christliche Moral und Kindererziehung, wir reden von Urinstinkten – dies ist der / die Richtige für mich. Und – das schlägt ein wie eine Bombe. Im überbrachten gesellschaftlichen Wertekanon – der auf Sicherheit ausgerichtet ist – darf das keine Rolle spielen – aber, meine Lieben, die Natur ist stärker. Da wettern… Weiterlesen »

Bea
Bea
25. Dezember 2015 18:10

Genau ! Ich z.B. war es .
Und die Fingerlänge – smile – beweist es auch.
Originell.
Wenn mich alte Frau meine Instinkte nicht trügen, wird es demnächst an Deiner Tür läuten.
Wie heißt es so hübsch – wenn Gott uns strafen will – erfüllt er unsere Wünsche.
Du bist stark genug – und das wirst Du brauchen.
herzlichst
Bea

Eva
Eva
26. Dezember 2015 12:13
Antwort  Bea

Hach, DANKE :) Du hast so Recht.

Bea
Bea
25. Dezember 2015 18:31

PS.
Du glaubst nicht, dass er kommt?
Er wird kommen.
Hoffentlich nicht zu spät.
Manchmal kann man sich nur wundern.
Herzlichst
Bea
Sei nicht traurig, es wird alles, wie Du es willst.
Da gibt es dieses schöne Gedicht

Guten Morgen, Du Schöne,
sei gegrüßt Kluge,
es wird sich alles finden,
trink zur Neige.

Monalisa
Monalisa
25. Dezember 2015 21:53

Freue Dich, dass Du so tiefe und leidenschaftliche Gefühle empfinden konntest –
und dass nix daraus wurde.

Den Mann einer Anderen auszuspannen und das dann mit allen sozialen Konsequenzen zu leben, wäre sicher nicht gerade einfach geworden.

Ich halte es da eher mit: gutes Gewissen, sanftes Ruhekissen!

(Das gilt, auch wenn Du vor Liebeskummer gerade ganz krank bist)

trackback
Ist da Liebe drin? - ehrlichgesagt
13. Januar 2016 22:43

[…] Entschuldigen Sie, ich liebe Ihren Mann! […]

Zia tedesca
Zia tedesca
21. Januar 2016 14:42

Liebe Christine, berührt von den diversen Diskussionen, die Dein Liebeskummer auf Twitter und Facebook auslöste, und aus aktuellem Anlass habe ich das Thema auch aufgegriffen (wie üblich eher literarisch). Vielleicht magst Du mal vorbeischauen?

Rebecca
Rebecca
13. März 2016 16:30

Liebe Christine,

Das erfordert Mut, darüber zu schreiben …
Ich denke ein Seitensprung passiert nicht einfach so und die Ausrede der polygamen Männer (und Frauen) ist auch lahm. Ich denke eher, dass es mehrere Arten von Liebe gibt und die Leidenschaft und der die Affäre ist nur der Spielarten der Liebe. Vielleicht versteht man es besser wenn man das Wort Liebe mit „Prägung“ ersetzt. Dein Ex Geliebter war total auf die andere Frau „geprägt“ und er liebte auch Dich – nur nicht genug um sich von der anderen Frau zu „entprägen“ … ;)

LG Rebecca

Janne
Janne
29. März 2016 22:36

Ab und zu glaube ich, dass ich aus meinem Bekanntenkreis raus bin, im Kollegenkreis als Single, als potenzielle „Gefahr“ raus bin, weil die Mädels dort Angst um ihre Männer haben… dabei sollten sie wissen, das ich niemals in eine Familie einbrechen würde, aber man ist raus. Schade, dass man doppelt gestraft ist. Andererseits weiss man wo man steht. Und ein Affaire mit dem Mann einer Freundin anfangen??? Für wen? Um Salbenverbände auflegen zu lassen und sie dann brutal abgerissen zu bekommen, weil man den Mann der Freundin ohnehin nicht als Partner ertagen könnte weil man die Freundin tödlich verletzt hätte….… Weiterlesen »

trackback
Es war kompliziert, es ist kompliziert und es bleibt kompliziert. – needless to say
16. Juni 2016 13:24

[…] letzten Jahr las ich den Beitrag „Entschuldigen Sie, ich liebe Ihren Mann!“ auf mama-arbeitet.de und machte mir zum Thema Affären so meine Gedanken. Und in der Tat ist es ein […]