Packungsbeilage Familienleben®: Risiken und Nebenwirkungen

Jetzt endlich erhältlich: die Packungsbeilage fürs Familienleben®!

Familiengründung und Familienleben®, zur Anwendung bei Erwachsenen

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Familienleben® beginnen. Heben Sie die Packungsbeilage sorgsam auf. Vielleicht möchten Sie sie später nochmals lesen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an eine Freundin, Ihren Therapeuten oder das Sozialamt.

Was ist Familienleben® und wofür wird es angewendet?

Familienleben® wird angewendet zur symptomatischen Behandlung von Sehnsucht nach Geborgenheit und Sicherheit. Insbesondere beim Wunsch nach dauerhaftem Zusammenhalt, finanzieller Absicherung und zur Vorbeugung gegen Einsamkeit. Speziell bei Männern sorgt es in Kombination mit Partnerschaft für eine deutlich verlängerte Lebensdauer.

Beipackzettel Familienleben

Was müssen Sie vor dem Beginn von Familienleben® beachten?

Meist wird Familienleben® in Kombination mit Kinderwunsch® eingenommen. Für Kinderwunsch® ist ein separater Beipackzettel erhältlich. Ein erfüllter Kinderwunsch ist mit circa 15 Jahren morgendlicher Hektik, Schulstress sowie mit verstärktem Auftreten von Infekten verbunden, was nachteilige Auswirkungen auf alle Familienmitglieder haben kann. Außerdem ist mit Kinderarmut zu rechnen, falls Kinderwunsch® mehr als drei Mal erfolgreich angewendet wurde. Dies gilt in besonderem Maße für den Fall, dass Familienleben® wegen Unverträglichkeit vorzeitig abgesetzt wird.

Dauer der Anwendung

Über die Dauer der Anwendung entscheiden die erwachsenen Familienmitglieder im Idealfall gemeinsam. Gelegentlich setzt aber auch ein einzelnes Familienmitglied die Anwendung von Familienleben® komplett ab, was speziell bei Kindern zu starken Entzugserscheinungen mit langfristigen Folgen führen kann.

Besondere Vorsicht ist erforderlich

Bitte beachten Sie, dass sich für Frauen die durchschnittliche Lebenserwartung durch eine Partnerschaft nachweislich verkürzt. Vereinzelte Studien ergaben zudem, dass Männer durch Familiengründung auf nichts verzichten müssen, während sich für Frauen sowohl beruflich wie auch privat große Änderungen erbeben.

Sollten Sie als Frau eine Karriere anstreben, das Reisen lieben und Wert auf finanzielle Unabhängigkeit legen, ist mit größeren Unverträglichkeiten mit Familienleben® zu rechnen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Da bei der Anwendung von Familienleben® in höherer Dosierung zentralnervöse Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Gereiztheit auftreten können, kann im Einzelfall das Reaktionsvermögen verändert und die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr und am Sozialleben beeinträchtigt werden.

Art und Dauer der Anwendung von Familienleben®

Im Normalfall mindestens 18 Jahre, bis das erste Kind volljährig ist. Allerdings zeigen Statistiken, dass Familienleben® im Schnitt nach 13 Jahren abgesetzt wird und zumindest einer der Partner, meist der Mann, sich wohler ohne die dauerhafte Einnahme von Familienleben® fühlt. Dies kann aber in seltenen Fällen auch auf Frauen zutreffen.

Wenn Sie eine größere Dosis Familienleben® eingenommen haben, als Sie sollten

Falls möglich, versuchen Sie sich Auszeiten zu verschaffen. Dies kann in Form von Mutter-Kind-Kuren oder Vater-Kind-Kuren hilfreich sein, zeigt aber nicht bei allen Überdosierten die gewünschte Wirkung. Falls das Nehmen einer Auszeit nicht möglich ist, empfiehlt sich häufiges Ausschlafen und Ohrensteifhalten.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

  • Sehr häufig: Altersarmut für Frauen, oder auch relativ schnell einsetzende Armut nach dem Absetzen der klassischen Familiendosis.
  • Häufig: Starke Müdigkeit nach der Geburt eines Babys bis hin zur Kleinkindzeit, bei dauerhafter Überlastung auch in Form von Burn-Out, oft mit Verlust der Libido, grauen Haaren und starken Augenringen verbunden. Ebenfalls häufig: Gehaltseinbußen bei Frauen durch Elternzeit und Teilzeitarbeit. Kann in Kombination zu Verzweiflung führen.
  • Gelegentlich: Soziale Isolierung, Überlastung mangels niederschwelliger Hilfen (speziell bei Alleinerziehenden), Panikattacken und Frustration durch mangelnde Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
  • Selten: Verzückung über das harmonische Familienleben, den liebreizenden eigenen Nachwuchs und Stolz auf seine Leistungen.
  • Sehr selten: Euphorische Glückszustände können auftreten, sind aber ungefährlich und halten auch nicht lange an.

Gegenmaßnahmen bei Nebenwirkungen

Bei folgenden Nebenwirkungen von Familienleben® sollten Sie über das Absetzen von Familienleben nachdenken und sofortige Hilfe in Anspruch nehmen: akute Burn-Out Gefahr, länger andauernde Verzweiflung, Gefühl von Aussichtslosigkeit.

Weitere Information

Das Abschließen eines Ehevertrags vor dem Beginn mit Familienleben® und Unterstützung durch Verwandte während des Familienlebens kann sich positiv auswirken.

Niederschwellige Hilfe vom Staat ist leider in dieser Legislaturperiode noch nicht verfügbar.

TEILEN

Autorin, Texterin und alleinerziehende Mutter von 3en. Spezialisiert auf Kinderbücher, Vereinbarkeit Familie/Beruf, Alleinerziehende. Seit 2014 auch Stadträtin in Konstanz.

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Packungsbeilage Familienleben®: Risiken und Nebenwirkungen"

avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Tigerbabe
Gast

Brillant!

Julia
Gast

Ja, so eine Packungsbeilage hätte ich auch gern mal vorher gelesen – danke dafür!. In seltenen Fällen hält sich das mit der Müdigkeit auch länger, habe ich munkeln gehört…
Viele Grüße,
Julia

Misi
Gast

Nicht brilliant. Sarkastisch und aus einer Filterblase heraus geschrieben. All die guten Seiten des Familienlebens werden als seltene “Nebenwirkungen” deklariert.
Der bitterböse Text mag für viele oder alle Alleinerziehenden gelten.
Aber trotz aller Schwarz-Seherei und -Malerei bilden die glücklichen, harmonischen Familien ja wohl immer noch die grosse Mehrheit!

fee
Gast

also DAS glaube ich nicht!vielleicht dort, wo finanzielle sicherheit gepaart mit hilfreicher familie in der nähe vorhanden sind. dort jedoch, wo hetzerei zwischen jobs, dem versuch allen gerecht zu werden und angst vor dem sozialem abstieg herrschen – also dort sind die glücklichen harmonischen familien sicher nicht in der mehrheit. allerdings habe ich wiederum selbst erlebt, dass dort wo kein mangel in irgendeiner form herrscht, mangel oft aus unzufriedenheit künstlich geschaffen wird.

B.
Gast
Der Text ist gut geschrieben. Es sind viele Dinge die man eigentlich vorher weiß, was es bedeutet Kinder zu bekommen. Nämlich Verantwortung, Verzicht auf nen 2. Lohn, Verzicht auf Schlaf, Verzicht auf genügend Zeit für sich und den Partner usw. Wer vorher nur denkt es sei nachher alles Sonnenschein ist doch schon ein bisschen selber Schuld wenn er so krass auf den Boden der Tatsachen geholt wird. Aber was ist die Alternative? Ein Leben ohne Kinder? Niemals! Und auch wenn man sich manchmal schönere Freizeitbeschäftigungen vorstellen kann als zahnende Babys, Hausaufgaben, pubertierende Kinder, Termine in Kindergärten, Schulen usw, ist es… Read more »
Katja
Gast

Scheinbar nehmen einige Familienaktivistinnen alles bierernst. Ich fand es lustig…danke Christine für die humorige Einlage mi Hintergrund.

Sarah
Gast

So gut!

MonikaZH
Gast

Ich habe herzlich gelacht, Danke Christine.