Cronut gesichtet und getestet!

Nanu, was ist denn das? Bei einem der beiden Bäcker meines Vertrauens guckte mich gerade ein neues Gebäck an:

Die Bäckereiverkäuferin bestätigte strahlend, ja das sei ein Cronut. Der Chef mache gerne mal etwas Neues (ich liebe den Bäcker dafür. Traditionelles Handwerk, das innovativ ist!).

Gut, 2,50 € ist ein stolzer Preis, aber da nicht klar ist, ob sie den Cronut noch länger im Sortiment behalten, weil er sich eher schleppend verkauft, musste ich zuschlagen. Wir wohnen hier schließlich in der Provinz, da gibt es nicht so oft etwas trendiges!

Zuhause auf dem Teller hatte er die Anmutung von feiner Confiserie in Übergröße. Meine Kinder umringten mich neugierig und wollten probieren. Dass Pudding drinnen ist, hatte ich nicht erwartet, entspricht aber dem Original aus den USA, wie ich gerade gelesen habe (als ich abklären wollte, ob da ein Patent drauf ist und ich den Bäcker bei der Berichterstattung vor Klagen schützen muss).

Cronut
Cronut
Cronut
Cronut
Cronut
Cronut

Der Cronut ist schwer und riecht wie ein Berliner. Von der Größe her liegt er zwischen Bagel und Spritzkuchen. Er hat die Form eines Donuts und der Teig besteht aus frittiertem Blätterteig – daher kommt auch sein Name, der eine Kreuzung von „Croissant“ und „Donut“ ist. Mein Bäcker hat eine dicke Zuckerschicht draufgegeben, und drum knirscht es beim Essen, was ich mag. Er schmeckt auf leckere Art fettig und mächtig, und für mich steht und fällt die Sache mit der Puddingcreme, die bei diesem Bäcker besonders schmackhaft ist.

Lecker, so ein Cronut. Erinnert mich an französische Millefeuilles, nur dass die einen klebrigen Überzug haben, oder an portugiesische, mit Pudding gefüllte Blätterteighörnchen. Wie ich gelesen hatte, macht ein Cronut sehr satt. Das stimmt. Wir haben ihn zu viert gegessen. Der Sohn (7) hat nur ein Eckchen probiert, fand den Cronut okay, aber wollte dann nichts mehr. Die älteste Tochter (13) mochte ihn richtig gerne, und die Jüngste (4) liebt zwar Croissants, Berliner und Pudding – aber den Zucker auf dem Cronut fand sie eklig.

Habt Ihr so ein Ding schon probiert? Gibt’s die in Berlin, Hamburg, Frankfurt, München und Co bei den Bäckern?

Linktipps:

New York: Rendezvouz mit einem In-Gebäck – dem Cronut, Die Welt online vom 1.6.2013

New Yorker Bäckerei: Die Cronut-Hysterie F.A.Z. Online vom 2.8.2013

6
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
6 Kommentatoren
juleJulikaJuliaAnkeNoga Letzte Kommentartoren
neueste älteste meiste Bewertungen
Heike
Gast
Heike

Na toll – jetzt habe ich Hungäääääär!
Sieht aber auch wirklich zu lecker aus.
Muss ich morgen gleich mal beim Bäcker meines Vertrauens nachgucken :-)

Schönes Wochenende
Heike

Noga
Gast
Noga

Habe so ein Teil in Berlin noch nicht gesichtet.

Anke
Gast
Anke

In Dresden hab ich den auch noch nicht gesehen.

Julia
Gast
Julia

Hallo Christine,

welch wundervolle Prosa für so ein Gebäck! Du hast wirklich ein Talent Dinge ansprechend zu beschreiben. Hier in Frankfurt kam der Cronut zwei Wochen nach der Berichterstattung bei einem Bäcker auf der Berger ins Sortiment. Wir sind zu fünft (!) dorthin getigert und hatten Glück, noch 2 zu bekommen. Er war wirklich ein Ereignis. Ich hole mir nun dann immer einen, wenn es einen Freundinnennoteinsatz bedarf. Er hat bisher jede Träne trocknen können ;)

Julika
Gast
Julika

Das klingt sehr, sehr lecker…..aber ob es das hier jemals in Mittelhessen gibt?? Man waaaas es net so genau :)
Liebe Grüße
Julika

jule
Gast
jule

Ich mag keine Croissants, Blätterteig ohnehin allenfalls in pikantem Kontext. Daher wär ich eher skeptisch, ob ich Cronutfan würde…. Diese Zuckerschicht wär auch eher nicht mein Fall.
Puddingfüllung hingegen klingt gut.

Cronut war mir bislang kein Begriff, ich lebe in Berlin.