Kleine Brillenberatungskunde

Was kaum einer hier in diesem Internet weiß: Ich habe über Jahre in einem Brillenladen ausgeholfen (und davor in einer Boutique, und noch davor im Kaufhof, und vorher in einem Kiosk. Aber das nur nebenbei). In dieser Zeit habe ich viele hundert Brillen verkauft, gelegentlich auch Gläser, viele Kontaktlinsen und Pflegemittel, Brillenetuis, was es halt so gibt beim Optiker.

Verkaufen liegt mir, und ich trage selbst eine Brille mit starken Werten (mittlwerweile bin ich stark kurzsichtig und altersweitsichtig, dazu noch Prismen). Zudem habe ich wirklich viel gesehen in den Jahren als „Verkaufsgehilfin“. Ideale Voraussetzungen also, um euch zu erklären, was der Optiker/die Optikerin meint, wenn er euch bedient und bestimmte Dinge nahelegt.

© Edler von Rabenstein - Fotolia.com
© Edler von Rabenstein – Fotolia.com

Da Maximilian Buddenbohm gerade vom Optiker kommt und überlegt, was ihm der Mensch sagen will, nehme ich das als Aufhänger:

brillenblogpost-1

„Ihr Gesicht braucht ein markantes Brillendesign.“

Wenn Sie eine randlose Brille wählen, sehen Sie aus wie eine graue Maus. Und ein bisschen blass sind Sie auch. Sitzen wohl viel am Schreibtisch? Haare hatten Sie auch schon mal mehr, oder?

„Sie sind ein Mensch mit Statur. Da können Sie ruhig ein auffallenderes Modell wählen.“

Mensch, Sie scheinen einen guten Hunger zu haben. Wenn wir nun eine unauffällige Brille nehmen, dann wirkt das wie Partyhut auf Elefant. Tun Sie sich selbst den Gefallen und wählen Sie eine auffällige Kunststofffassung.

„Sie haben ein sehr schmales Gesicht, da wirkt eine filigranere Fassung sehr schön.“

Essen Sie genug? Mann, und muss die Frisur so schlicht sein, da könnte doch etwas Volumen her, oder Farbe in die Haare? Wenn wir Ihnen eine markante Fassung aufsetzen, dann sieht man nur noch Brille. Das geht gar nicht. Und das blamiert uns als Optiker, die Leute fragen ja, woher die Brille stammt. Schlagen Sie sich bloß aus dem Kopf, etwas Auffallendes zu kaufen.

„Bei Ihnen sehe ich eher ein sportliches Modell – etwas robustes, stabiles.“

Modebewusst kann man Sie nun wirklich nicht nennen. Sie machen ja echt überhaupt nix aus Ihrem Typ, aber immerhin sind Sie nicht unansehnlich. Ja, vielleicht klettern Sie. Oder Sie machen Judo? Und irgendwie wirken Sie total unbeholfen. Das Brillenputzen wird garantiert ein Problem für Sie. Da muss eine pflegeleichte Fassung her, sonst stehen Sie ständig im Laden und wollen Ihre Brille im Ultraschallgerät gereinigt haben.

© contrastwerkstatt - Fotolia.com
© contrastwerkstatt – Fotolia.com

„Sie kleiden sich eher klassisch. Da würde ich zu einer Randlos-Brille raten.“

Boah, sehen Sie langweilig aus. Seit Jahren immer dasselbe im Kleiderschrank, was? Tja, dann wollen Sie auch keine modische Fassung, sondern eine, die man am besten gar nicht sieht. Falls Sie überhaupt gesehen werden wollen von Ihren Mitmenschen. Aber eine Tarnbrille gibt’s hier nicht.

„Mit Ihrem ausgefallenen Modegeschmack können Sie ruhig ein auffallendes Modell wählen.“

Holla die Waldfee, mit den schrillen Klamotten wird’s richtig schwierig, eine passende Fassung zu finden. Ach, ist schon egal, wenn der Kleiderschrank so bunt gemischt ist wie dieses Outfit, dann passt die Brille eh zu gar nichts richtig. Da können wir ruhig einfach das nehmen, was Ihnen am besten gefällt.

„Kunststofffassungen sind bei nicht ganz so kleinen Nasen nicht so geeignet – man kann sie nicht anpassen. Nehmen Sie doch eine mit Nasenpads.“

Was für ein Riesenzinken! Und dann auch noch Kunststofffassungen aufprobieren wollen, die gnadenlos hochrutschen bis zu den buschigen Augenbrauen! Nee, das wird nix. Und nein, man kann Kunststofffassungen nicht anpassen. Wirklich nicht. Vergessen Sie’s und verlassen sich auf mein Urteil. Mit der Nase wird es das beste sein, wenn Sie eine sehr breite Metallfassung mit breiten Pads nehmen.

„Diese Fassung ist ein Klassiker – die hat nur auf Sie gewartet!“

Das Ding muss weg. Die liegt schon 10 Jahre und wird bald porös, vielleicht ist das die Gelegenheit, die Fassung endlich an den Mann/die Frau zu bringen? Falls ja, kriege ich Sekt vom Chef!

„Wenn man Kinder hat, dann haben sich Fassungen mit Titanflex oder flexiblen Scharnieren bewährt.“

Sie Arme. Ein Baby im Kinderwagen, ein rotzendes Kleindkind im Schlepptau, und garantiert kein Geld, sich jedes Jahr eine neue Brille zu kaufen. Eher alle 5 Jahre, oder? Da muss etwas her, was lange hält und nicht so reparaturanfällig ist. Schließlich will man die Blagen ja nicht alle 14 Tage im Laden haben, wenn Mama den Bügel richten lässt.

7
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
6 Kommentatoren
Ms PetronellaUteChristine FinkeMadame MoutonFleckenstein Letzte Kommentartoren
neueste älteste meiste Bewertungen
Nicole
Gast
Nicole

Hahahahaha, wunderbar!!! Danke :)

Fleckenstein
Gast
Fleckenstein

Gehts eigentlich noch?
was ist das für ein Geschwätz? Ich bin Optiker- und Akustikermeister und so ein Schwachsinn habe ich noch nie gehört. Das dient nur zur Belustigung. *kopfschüttel* Diese „Beratungskunde“ gehört zur Rubrik „Sinnloses und Unsinniges“ .

Madame Mouton
Gast
Madame Mouton

* grins*

Mein Bruder ist Optiker und ich hat viele von diese Sachen vorher gehört.

Sehr witzig!

LG

Ute
Gast
Ute

Nun, Optiker, die mit diesem Artikel ein Problem haben, sind direkt auf meiner Liste:
„Achtung, humorlos, kann nicht über sich selbst grinsen, da auf keinen Fall hingehen.“

Ms Petronella
Gast
Ms Petronella

Die Wirkung von Brillen ist nicht zu unterschätzen, habe mit einer Aviatorbrille, Jeans und Schnürstiefeln mal ein Date total irritiert (bin groß, dünn und sportlich, dunkle Haare), sah wohl zu dominamäßig aus ????Lange her, war lustig… Als ich aus Jux gesagt habe, ich arbeite als Urologin bei der Army, ist er sowas von weggestartet ??…(Glatte Lüge-aber es juckte mich in den Fingern…)
Aber es stimmt, Brillen können einen gruselig verschandeln, deshalb habe ich lieber einmal in OP investiert als dauernd in teure hässliche Gleitsichtbrillen…