Alles ist möglich: unser Schneebesen im Nido Magazin

So wirklich amüsiert war ich nicht. Die Jüngste (4) hatte ihren Schneebesen aus der Puppenküche mit in die Badewanne genommen, „um das Wasser umzurühren“. Sie sang und planschte eine Weile. Als sie aus der Wanne gestiegen war und sich abgetrocknet hatte, erhielt ich den Schneebesen zurück – er hatte sich sehr verändert.

Ich habe tief ausgeatmet, dann den Schneebesen auf mein Induktionskochfeld gelegt, fotografiert und auf twitter gepostet, und Patricia Cammarata warf ein, dass das etwas für die Rubrik „Sachen, die mein Kiind kaputt gemacht hat“ von Nido sein könnte. Woraufhin ich das Bild erneut mit einer @Mention an Nido getwittert habe, die das favten (das ist wie ein „Like“ auf Facebook) und einige Tage später kam eine Mail aus der Redaktion von Nido Print, ob ich das Bild in Originalgröße mailen könne und mit der Veröffentlichung einverstanden sei.

schneebesen-nido-print
Nido Magazin Mai 2013

nido-kaputt

Na klar doch. Dann war’s wenigstens für etwas gut! Ob es allerdings so gut war, dass ich gestern der Jüngsten das Bild in dem Belegexemplar gezeigt habe, wird sich noch herausstellen.

Im dümmsten Fall habe ich eine frühkindliche Prägung auf negative Aufmerksamkeit, die in Print-Veröffentlichungen resultiert, erzeugt. Ich hoffe nicht.

P.S.: Beim Fotografieren des Bildes rechts bekam ich „Aber nicht in die Zeitung machen, Mama!“ zu hören. :) Damit wäre das ja geklärt.

Alleinerziehend mit 3 Kindern, Buchautorin und Kolumnistin, seit 2014 auch Stadträtin in Konstanz. Bloggt hier seit 2011.
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Ewel
Ewel
28. April 2013 21:07

Glückwunsch an die kreative Tochter :-)

TheSwissMiss
TheSwissMiss
29. April 2013 13:55

Habe gerade einen Beitrag veröffentlicht bei mir mit dem Titel: Mein Kind, der Forscher. Ich glaube deine Tochter ist auch so ein Kind, dass einfach alles ganz genau wissen muss….vielleicht rührt es sich so ja besser? :)