Aufruf: Demo #gegenKinderarmut in Berlin am 12. Mai

Wir haben ins Internet geschrieben, wir engagieren uns vor Ort, wir reden mit den Leuten und der Presse, damit die Kinderarmut endlich ein Ende hat. Wir haben schon viel versucht, doch es hat nicht gereicht. Die Kinderarmut in Deutschland wächst, speziell bei Alleinerziehenden – aber nicht nur bei ihnen.

Und nun gehen wir auf die Straße – am 12. Mai in Berlin (einen Tag vor dem Muttertag!), um gegen Kinderarmut zu demonstrieren. Beziehungsweise dafür, dass die Politiker sich endlich zusammensetzen, um effektiv und schnell etwas zu unternehmen.

Bitte kommt zahlreich, mit und ohne Kindern, unabhängig davon, welche Partei Ihr wählt, und setzt mit uns ein Zeichen!

#gegenKinderarmut

Los geht’s um 14 Uhr am Lustgarten, Unter den Linden, wir marschieren gemeinsam zum Brandenburger Tor. Ende der Kundgebung ist spätestens um 16 Uhr. Es wird eine Abschlusskundgebung mit Bühne, Redebeiträgen und sehr wahrscheinlich auch Musik geben. Und wenn euch noch etwas einfällt, womit Ihr uns unterstützen könnt, dann meldet euch gerne!

Organisiert wird die Demo von Fee Linke, Susanne Triepel, Delia Keller und Martina Krahl. Unterstützend dabei sind Esther Konieczny, Claire Funke und ich. Angemeldet sind schon etliche Aktivistinnen, unter anderem Reina Becker und Annette Loers.

Wir wünschen uns ausdrücklich, dass sich auch Politiker und Politikerinnen, die sich gegen Kinderarmut einsetzen, bei uns anschließen. Bitte schreiben Sie uns, falls Sie Fragen zum Ablauf haben – und liebe Presse, bitte kontaktiert uns, wenn Ihr etwas braucht, und berichtet zahlreich!

Last not least: Folgt uns auf twitter und Facebook, und sagt es weiter. Was da passiert, kann historisch sein. Der #Muttertagswunsch geht auf die Straße und unsere Familienpolitik kriegt davon hoffentlich einen ordentlichen Schub!

(Und wer nicht kommen kann, twittert am 12. Mai und davor unter #gegenKinderarmut. Das hilft auch.)

FB-Seite von Familiendemo gegen Kinderarmut

Twitter-Account von Familiendemo gegen Kinderarmut

Kontakt für Presse und Politiker: martina.krahl[at]freenet.de und fee.linke[at]gmx.de

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar