12von12 im Juni 2020

Wann habe ich zuletzt bei #12von12 mitgemacht? Das muss ewig her sein! Mai 2019, sagt meine Suche im Blog. Es ist also über 1 Jahr her – du meine Güte!

Heute früh, als ich durch Twitter scrollte, fand ich einen Servicetweet von Carola @frischebrise, der an die #12von12 erinnerte, und dieser Tatsache habt Ihr also meine Bilder zu verdanken, sonst hätte ich das wieder verpennt.

Als ich aufstehe und ins Wohnzimmer gehe, steht da immer noch das nagelneue Fahrrad von Jüngster, das ich ihr im Internet bestellt habe, weil es das, was sie wollte, vor Ort nicht gab. Nämlich ein Rad mit Rücktritt, 3 Gängen, einem 24 Zoll Rahmen in blau. Ich habe es vormontiert erhalten und gestern zusammengebaut –  viel war zum Glück nicht zu tun, nur Sattel und Lenker einstellen sowie die Pedale anschrauben.

Der Olivenbaum steht in voller Blüte, es summen die Bienen und Hummeln darin, und auf dem Boden sammeln sich die Blütenblätter – das ist ein bisschen lästig, weil man in diesem Stadium ständig fegen muss. Aber schön anzusehen.

Wäsche abhängen im Waschkeller. Sieht genau so aus, wie man sich sozialen Wohnungsbau vorstellt, und ich bin auch wirklich nicht gerne da. Aber in den letzten Tagen war es zu kalt, um die Wäsche draußen im Freien aufzuhängen.

Am Nachmittag fahre ich zur Gärtnerei, weil meine Blumen auf dem Balkon alle ziemlich verblüht sind. Ich liebe diesen Ort!

Konstanzer wissen, wo ich bin. Für nicht Konstanzer sage ich es: Im Gartencenter Spiegel in Allmannsdorf, keine Werbung, nix bezahlt, einfach harte Liebe für einen traditionellen Familienbetrieb.

Zuhause topfe ich die neu erstandene schwarzäugige Susanne gleich um – das ist eine Rankenpflanze, die ganz wunderhübsch und üppig wächst, wenn sie Platz hat.

Danach fahre ich noch auf dem schönsten Weg der Welt, dem Rheinkilometer 1, mit dem Rad zu Edeka, um Einkäufe zu erledigen. Es ist so herrlich warm, dass ich spontan…

die Schuhe ausziehe und ins Wasser laufe. Wundervoll! Aber noch recht kalt, es reicht mir heute prima, bis zu den Knien nass zu werden. Angebadet wird also ein anderes Mal.

Nach dem Einkauf habe ich mal wieder mehr dabei, als eigentlich auf mein Fahrrad passt. Aber es geht trotzdem.

Zeit für ein Glas Wein auf dem Balkon. Als Gesellschaft hole ich mir @lavievagabonde, Jasmin Schreiber, dazu. Sie liest gerade live auf Insta.

Zu Abend gibt es selbstgemachte Hamburger mit viel knusprigem Bacon, das geht immer. Das Hackfleisch ist Bio, aber verliert trotzdem sehr viel Wasser und Fett. Anyway, lecker.

Und um 21:30 gehe ich nochmal kurz zur Fahrradbrücke, um die Abendstimmung einzufangen. Eine schöne Nacht. Aber ich muss nach Hause. Auf dem Rückweg atme ich nochmal tief durch und lasse Erinnerungen passieren. Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft passen gerade gut zusammen. Ein guter Tag.

5 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Michelle Siebers
Michelle Siebers
13. Juni 2020 21:55

Ich freue mich, dass bei dir gerade alles zusammenpasst, Christine!
Und grüße dich vom Rheinkilometer 464,
Michelle

Freddy
Freddy
19. Juni 2020 19:20

Gut das es Amazon gibt, das sie nicht Manipulieren können! Wenigstens dort bekommt der aufgeweckte Leser, über die negative Kommentare ein treffendes Bild über Sie. Kluge Menschen, hören irgentwann auf mit Peinlichkeiten und Lügen und Reflektieren ihr Tun. Machen sie ruhig weiter…Es bleibt sehr Amüsant. Das sie ihren Geschlechtsgenossinen damit schaden, merken die ebenfalls nicht. Durch sie, habe ich viel über die Charaktereigenschaften von Frauen gelernt, und meide seither die Weiber. Jeder intelligente Mann mit Vertrags tut das Selbe. Viel Spass Alleine, “ liebe“ Frauen. Kackdumme Rotzgören passt mittlerweile ganz gut zu den meisten Weibern.

Christine Finke
Christine Finke
19. Juni 2020 21:30
Antwort  Freddy

Habe ich hier auf twitter veröffentlicht und über Hate gegenüber politisch aktiven Autorinnen geschrieben: https://twitter.com/Mama_arbeitet/status/1274071164172861440

klara kummers
klara kummers
2. Juli 2020 15:08

Ein sehr entspanntes Leben…. für mich nicht repräsentativ für alleinerziehende mütter in vollzeitarbeit mit 3 kindern.