#12von12 im Oktober 2017

Ich hab da wirklich schon lange nicht mehr mitgemacht – zuletzt im März diesen Jahres. Aber heute hat’s gut gepasst – hier also die siebte Ausgabe von #12von12 in diesem Blog. (Alle Vorgänger findet ihr hier.)

Viertel nach 8, die Klassenkameraden von Jüngster gehen ohne sie zur Schule. Denn Jüngste liegt seit vorgestern flach und ist auch heute noch nicht wieder gesund.

Um 9 gibt’s den ersten Kaffee des Tages (ich trinke direkt nach dem Aufstehen immer Tee), aus der geliebten 0,33 L Tasse und unter einem Berg Milchschaum mit ordentlich Zucker.

Kurz vor 10: Ich hole Brötchen, frische Tomaten aus der Umgebung und Schnittlauch aus dem Miniladen bei mir um die Ecke. Der ist nicht größer als mein Wohnzimmer, aber um diese Uhrzeit rappelvoll. Tante Emma lebt!

Gegen Mittag möchten die Katzen auf den Balkon. Aber bitte nicht beide gleichzeitig auf den Tisch. Obwohl sie sich gut aneinander gewöhnt haben, kehren sie sich immer noch lieber den Rücken zu als sich zu verbrüdern. Hier also der Kater.

Und als der Kater vom Balkontisch springt, nimmt dort die Katze platz und schaut sicherheitshalber, ob er auch wirklich fernbleibt.

Um 13:30 habe ich eine Sitzung im Rahmen des Stadtratsehrenamts, ich vertrete unseren Fraktionsvorsitzenden im Ältestenrat der Stadt Konstanz. Der findet im sogenannten Marderzimmer des historischen Rathauses statt.

Die Architektur des Konstanzer Rathauses zeigt uns hier im Treppenaufgang zum Marderzimmer schön, wie im Mittelalter gebaut wurde: Nämlich mit allem, was man gerade so fand an Steinen.

Auf dem Rückweg von der Sitzung mache ich erstmalig ein Fahrradfahr-Selfie. Die schöne Strumpfhose hat mir übrigens eine Leserin aus Konstanz im letzten Herbst geschenkt. Weil ich mich auf twitter beklagt habe, dass es nur langweilige Strumpfhosen zu kaufen gab. Ich halte sie sehr in Ehren, vielen Dank nochmal!

Gegen 15 Uhr passiere ich die Fahrradbrücke über den Rhein. Ein Ort, an dem ich immer denke, wie gut ich es habe, in dieser schönen Stadt zu wohnen. Und an dem ich ans Küssen denke, weil ich dort zuletzt geküsst habe. War ziemlich gut.

Um 16:30 ist eine weitere Sitzung, diesmal vom Forum Altenhilfe, und es geht um die Zukunft von Pflegeheimen. Ort der Sitzung ist ein Raum im Jugendamt Konstanz, und auf dem Weg dorthin freue ich mich über den Blick aus dem gläsernen Aufzug.

Nach der Sitzung noch ein Blick aus dem Fenster – links befindet sich das Polizeipräsidium Konstanz – das kennt Ihr vielleicht aus dem Bodensee-Tatort?

Und um 19:40 fange ich an mit Kochen – bei uns gibt’s immer abends warmes Essen, und das nie vor 20 Uhr. Heute koche ich Kalbsgeschnetzeltes vom Metzger meines Vertrauens mit Pilzen und diesen wunderhübschen bunten Karotten. Ich bin total neugierig, wie die gelben und die dunkelroten schmecken. Die hatte ich noch nie!

Alle heute unter #12von12 erschienenen Beiträge findet Ihr wie immer im Blog von Caro “Draußen nur Kännchen” aufgelistet.

TEILEN
Autorin, Texterin und alleinerziehende Mutter von 3en. Spezialisiert auf Kinderbücher, Vereinbarkeit Familie/Beruf, Alleinerziehende. Seit 2014 auch Stadträtin in Konstanz.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "#12von12 im Oktober 2017"

avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Claudia
Gast

Schöne Fotos von einem hoffentlich schönen Tag! Viele Grüße aus dem Norden von

Cousine Claudia

Sonnenfräulein
Gast

Schöne Bilder. Gefällt mir.
In Konstanz war ich mal vor 25 Jahren.
Sehr mildes Klima.

Aber bei dem unhighperformierten Tagesablauf bekommen doch FDP-Leser Schnappatmung. :DD

Nicht das die FDP uns einfachen Schichtarbeitern noch das Arbeitszeitgesetz samt Ruhezeit streichen will !!

wpDiscuz