Facebook Timeline – ich hab‘ sie schon!

Zufällig stolperte ich über mein ehemaliges Au-Pair aus Kenia in meine neue Timeline, die ich vor 2 Stunden aktivierte. Und bin seitdem total im Bastelfieber. Die Kinder gucken unkontrolliert Kinderfernsehen und veranstalten Chaos im Wohnzimmer, während ich mich da reinfuchse. Und einen alten, peinlichen Like aus dem Jahr 2009 nach längerem Suchen endlich löschen konnte (nee, ich verrate jetzt nicht, was es war!). Zudem gibt’s da eine Ecke mit Badges, die man in die eigene Seite einbauen kann, und das sieht dann so aus – schick, wie ich finde:

Facebook Profil Banner

Christine Finke

Erstelle dein Profilbanner

Aber Achtung: Wer als nicht bei Facebook registriertes Mitglied auf diese Links klickt, kommt nicht auf das öffentliche Profil, sondern auf diese wenig einladende Seite:

Das war aber vorher nicht anders: Auch wer noch keine Timeline benutzt, kann nur als eingeloggtes Mitglied diejenige Information vom Profil des anderen Facebook Users sehen, die dieser mit der Welt teilen will.

Alle Facebook-User, die nicht mit mir befreundet sind, landen auf dieser Seite (so sieht das Profil für die Öffentlichkeit aus):

Die Freunde (nicht auf dem Screen, die befinden sich etwas weiter unten, mittig) waren bisher schon sichtbar, ich überlege jedoch, ob ich sie hier verstecke, um ihre Privatsphäre zu schützen.* Sie springen wegen der größeren Bilder im neuen Layout mehr ins Auge als im alten, und ich schätze, dass etliche User die Umstellung zum Anlass nehmen, die Privatsphäre im Profil neu zu überdenken.

Mir gefällt die neue Timeline. Es braucht aber schon sorgfältige Einarbeitung, wenn man nicht möchte, dass unkontrolliert Informationen an die Öffentlichkeit gelangen. Grundsätzlich sind die alten Privatsphäreeinstellungen übernommen worden, aber z.B. alte Likes von 2009 als „Interessen“ für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen, ist schon unsensibel von Facebook. Als ersten Schritt empfiehlt es sich also, das neue Profil mit „So sieht die Timeline für die Öffentlichkeit aus“ zu betrachten und dann nachzubessern. Das geht im Dropdown unter dem „Aktivitätenprotokoll“ gleich oben rechts, direkt unter dem Profilfoto, das hochzuladen der allererste Schritt ist.

Falls noch irgendjemand außer meiner Wenigkeit jemals etwas „nicht Stubenreines“ geliked hat, verrate ich noch eben, wie Ihr diesen Makel loswerdet: Unter „Gefällt mir Angaben/Füge deine Interessen hinzu/Andere Seiten, die dir gefallen“ (ganz unten, sehr versteckt!) kann frau die Löschung vornehmen. Und nicht vergessen, auf „Fertig“ zu klicken, damit die Änderung auch gespeichert wird.

Wie gefällt Euch die neue Timeline? Habt Ihr sie schon?

P.S: Mir fällt gerade auf, dass ich hier duze, während ich sonst sieze. Liegt offenbar am Thema. Und ist eine ganz aufregende Entwicklung für Sprachwissenschaftler. Ich bin fest davon überzeugt, dass hier gerade mit Riesenschritten ein Paradigmenwechsel stattfindet.

* Nachtrag vom 30.01.2012: Habe meine Freunde für die Öffentlichkeit und Bekannte unsichtbar gemacht. Das geht so:

– Auf timeline „Informationen bearbeiten“ anklicken (gut sichtbarer Button im Profilbild)

– Oben das Dropdown namens „Info“ ansteuern und „Freunde“ klicken

– Oben rechts „bearbeiten“ wählen, das ist eine kleine Tickbox mit dreieckigem Pfeil, und es erscheint eine Auswahl wie bei den Statusmeldungen. Hier statt dem voreingestellten „öffentlich“ eine andere Option wählen. Ich habe „Freunde ohne Bekannte“ genommen.

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Facebook für den Blog und privatMama arbeitetCaroline Letzte Kommentartoren
neueste älteste meiste Bewertungen
Caroline
Gast
Caroline

Zufällig stolpere ich im Supermarktblog eines alten Freundes auf die „Krippennachbarin“ aus Konstanz… ist ja spannend. Wie kriegt man das bloß hin? Seit ich „Mama arbeitet“ mache, schaffe ich nicht mal mehr Gastbeiträge in anderen Blogs, vom eigenen, an das ich vor Jahren auch mal dachte, ganz zu schweigen… Herzliche Grüße, Caroline

trackback
Facebook für den Blog und privat

[…] und Beiträge kurz durchzugucken mit der Funktion „Anzeigen aus der Sicht von XY“ (wie das geht, habe ich hier beschrieben), denn die bereits geposteten Beiträge auf Facebook, die für alle Freunde sichtbar waren, bevor […]