Werbung zum Muttertag und Vatertag – ein Trauerspiel

Ich habe nix gegen Kaufland, und der Prospekt, den ich eben aus dem Briefkasten fischte, ist nur ein Aufhänger, denn was die Werbung für den anstehenden Muttertag und Vatertag angeht, sind alle Firmen gleich.

Da es aber so schön drastisch zeigt, wie weit wir noch von Gleichberechtigung, Augenhöhe und einem Leben mit möglichst wenig Sexismus entfernt sind, rege ich mich auf. Tatsächlich, obwohl ich mich schon daran gewöhnt haben sollte – tue ich aber nicht.

Geschenkvorschläge für den Vatertag

Vater bekommt Schnaps, Bier, Playboy Eau de Toilette (für den Draufgänger) oder das Hattric Classic Geschenkset (für den gediegenen Papa), oder auch Grillkohle und einen Grill. „Donnerstag feiert Papa Feste…“ (ein Euphemismus für „Papa geht sich mit seinen Kumpels besaufen“). Papas Geschenke sind mit braun hinterlegt und einem Bild von Schuhen (wandern? Um die Häuser ziehen?) garniert.

vatertag-prospekt

Geschenkvorschläge für den Muttertag

Mama freut sich über Pralinen, Blumen, Sekt, Klosterfrau Melissengeist (79% Alkohol!), Doppelherz Energietonikum oder Eau de Parfum. „Am Sonntag gibt’s für Mama nur das Beste!“ ist diese rosa Doppelseite übertitelt, und mir wird schlecht. Mamas Geschenke illlustriert ein Foto, auf dem eine Frau ein Baby küsst.

Ich bin übrigens für eine Abschaffung des Muttertags. Lasst uns stattdessen einen Tag der Gleichberechtigung begehen. Gibt’s den schon?

muttertag-prospekt

24 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Micha
Micha
5. Mai 2013 13:15

Ja, da weiß man nicht, was schlimmer ist…

Tina
Tina
5. Mai 2013 13:54

Ich finde es viel gemeiner, dass die Herren einen bundesweiten Feiertag haben und weder Frauen- noch muttertag besondere freie Tage sind. Also wenn, dann alle drei Tage abschaffen.

Nicoke
Nicoke
1. Mai 2016 07:52
Antwort  Tina

Der Donnerstag ist nicht frei weil es Vatertag ist, sondern weil es Christi Himmelfahrt ist.

Das eine hat mit dem anderen ursprünglich nichts zu tun.

Anke
Anke
5. Mai 2013 16:58

Erstmal wie Tina: 1. Die Männer haben einen extra freien Donnerstag, damit man Freitag auch noch Brückentag nehmen kann. Danach Wochenende. Perfekt. 2. Die Männer können sich einen familienfreien Tag machen und darauf bauen, dass die Mama hübsch die Kinder hütet. Was haben die Mütter? 1. Sonntags frei, wo man nicht feste feiern kann, es sei denn, man nimmt sich Montag Urlaub, aber es gibt keinen extra Feiertag. 2. Es wird am Muttertag erwartet, dass die Frau hübsch bei der Familie bleibt, demnach müsste jeder Tag im Jahr Muttertag sein. Ich bin auch fürs Abschaffen, hatte da mal vor Jahren… Weiterlesen »

Katharina
Katharina
5. Mai 2013 17:00

Gehen wir doch alle zusammen einen Melissengeist heben – auf die Gleichberechtigung und so *hicks*

von Cranach Elisabeth
von Cranach Elisabeth
5. Mai 2013 21:14
Antwort  Katharina

Hallo Kat, ja genauso machen wir’s :-))) !!!

Anke
Anke
5. Mai 2013 17:13

Nachtrag: Es gab mal einen Muttertag, den habe ich genossen. Organisiert von den Hortnerinnen der Grundschule gab es einen „Verwöhn-Nachmittag“. D.h. mein jüngerer Sohn erwartete mich mit einer Tasse Tee in den Horträumen. Der Tisch, auf dem ich die Teetasse abstellte, war übersät mit roten Papierherzchen. Danach gab es verschiedene „Wellness-Räume“. Wellnessraum 1: Die Mutter durfte sich auf eine Decke setzen und das Kind las mir eine Geschichte vor. Im Schein von mindestens 20 Kerzen. Wellnessraum 2: Die Mutter legte sich auf eine Matte, musste den Rücken frei machen und mein Kind rollerte einen Massageball darüber. Dazu gab es vom… Weiterlesen »

Frische Brise
Frische Brise
5. Mai 2013 18:55

Früher wie heute wird bei uns weder Mutter- oder Vatertag in irgendeiner Form begangen.

Fertig.

Ulrike
Ulrike
8. Mai 2013 16:54
Antwort  Frische Brise

Finde ich gut! Aber deine Kleinen bringen doch sicher was Gebasteltes aus dem Kindergarten mit. Wie kommentierst du das dann? Denen wird im Kiga ja sicher irgendwas dazu erzählt …

Mel
Mel
5. Mai 2013 20:12

Bei uns wurde der Muttertag vor einigen Jahren abgeschafft. Wir sind alle zufrieden damit.

Cousine Claudia
Cousine Claudia
6. Mai 2013 12:24

Liebe Chris, ich stimme Dir voll zu, diese Art der Werbung ist wirklich himmelschreiend. Als Mutter ist mir der Muttertag total egal. Als Jugendliche und Erwachsene habe ich meiner Mutter kitschige Karten geschickt und blöde 4711 Geschenke gemacht, auch sie hat diesen Tag nicht ernst genommen. Leider ist sie schon verstorben und der Muttertag hat für mich dadurch eine größere Bedeutung bekommen – weil meine Mutter nicht mehr da ist. Vatertag gab’s weder in meinem Elternhaus noch jetzt bei uns. Für mich ist und bleibt es Himmelfahrt (und ist daher auch äußerst berechtigt ein Feiertag) und meinem Mann ist selbst… Weiterlesen »

Jana
Jana
6. Mai 2013 12:51

Weder der Vatertag, noch der Muttertag werden bei uns besonders gefeiert. Freie Tage, Sonntage wie jede andere auch. Ich finde es eher traurig das die Menschheit einen vorgegeben Tag braucht um Danke an Mama oder Papa zu sagen. Das kann und sollte man immer tun. Und mir geht viel mehr das Herz auf, wenn mein Jüngster (4) sagt das er mich lieb hat, das er mein essen gerne isst, das er mich vermisst hat, wenn ich an einem Sonntag arbeiten war…….. Und die Werbung, nun die wollen verkaufen , letztlich egal wie, und darum bedienen sie sich immer noch alter… Weiterlesen »

Mara
Mara
6. Mai 2013 13:55

Kaufland – hier bin ich total falsch. *würg*

Chris
Chris
7. Mai 2013 12:41

Ich finde sowohl die Werbung zum Vater-als auch zum Muttertag einfach nur billing… Nicht nur die von Kaufland, Lidl und die anderen DIscounter sind ja da um keinen Deut besser. Vati = Biertrinker, Mutti sitzt derweil Pralinen essend vor der Glotze, naja… Bei uns werden sowohl VAter- als auch Muttertag ebenfalls ignoriert. Der VAtertag ist doch eigentlich Christi Himmelfahrt und deshalb ein Feiertag, oder irre ich mich da? So richtig bibelfest bin ich nicht aber ich meine, das war so! So einen Wellnesstag, wie Anke ihn erleben durfte, würde ich mir allerdings auch nicht entgehen lassen, was für eine schöne… Weiterlesen »

Lulu
Lulu
7. Mai 2013 19:32

Meine Mutter fand Muttertag doof und hat immer verboten, daß ich Geld ausgebe.

Und wann hat das mit den Geschenken für „Vatertag“ angefangen? In meiner Kindheit und Jugend war „Vatertag“ noch eine scherzhafte Nebenbezeichnung für Christi Himmelfahrt, weil dieser Tag halt oft für „Saufausflüge“ der Männer unter sich genutzt wurde. Mittlerweile scheint dieser Tag verstärkt als „Vatertag“ angesehen zu werden – wenn es schon heißt, es gebe einen Extra-Feiertag für Väter…

PS: Pink und Rosa sind schöne Farben für Blumen, Rosen und Tulpen z. B. Und nur für Blumen!

Herr_Zimmermann
Herr_Zimmermann
7. Mai 2013 21:34

Moin! Da der Deutschen Muttertag in erster Linie auf der Absicht des Blumenhandels fußt, Florales an die Frau Mutter zu bringen, liegt ein wenig Konsumenteninformation in der Natur der Sache. Da rege ich mich erst gar nicht drüber auf; da kaufe ich einfach in Läden, die mir werblich weniger negativ aufgefallen sind. Zum Beispiel bei Tante Emma, die es bei uns noch gibt, wenn auch als Onkel. Einen „Tag der Gleichberechtigung“ befürworte ich hingegen außerordentlich. Am liebsten täglich. Muttertag darf dafür ersatzlos gestrichen werden und der Vater-, Männer- oder Herrentag wird wieder zu Christi Himmelfahrt. Mal jedenfalls für alle, die… Weiterlesen »

Ulrike
Ulrike
8. Mai 2013 13:35

Ich (als Tochter und Nicht-Mutter), finde Muttertag auch doof, sage meiner Mutter auch jedes Jahr, dass ich davon nichts halte und das nur Kommerz ist und trotzdem ist meine Mutter immer irgendwie „pikiert“ und angesäuert, wenn ich weder anrufe, noch irgendwelche Blumen auffahre, um sie zu „huldigen“. Warum sind einige Mütter so?! (Meine Schwiegermutter übrigens auch … bei der kommen dann so blöde Sprüche wie, DAS GEHÖRT SICH SO … *augenroll*ätz!) Ich bekomme auch nichts zum Frauentag und würde auch als Mutter nichts von meinen Kindern erwarten. Ach ja, zum Kindertag (denn ich werde ja immer das Kind meiner Mutter… Weiterlesen »

Ulrike
Ulrike
8. Mai 2013 13:37

Achso und Vatertag heißt im Osten schon immer Herrentag und ist somit Freischein für alle Männer zum kollektiven Besäufnis …

teddybaerin1
teddybaerin1
9. Mai 2013 15:34

Mein Muttertag ist immer dann, wenn meine Kinder an mich denken. Erst letzte Woche kam ich von der Arbeit und es stand eine kleine Vase mit Löwenzahnblüten auf dem Tisch. Heute war ebenfalls Muttertag. Meine Tochter hatte ohne Ansage oder Bemerkung freiwillig die Badewanne komplett geputzt. Vielleicht sollten wir Mütter etwas mehr auf die Kleinigkeiten achten und uns selbst nicht auf einen Tag festlegen oder festlegen lassen, an dem wir etwas erwarten oder die Erwartungen unserer Mütter erfüllen und somit an unsere Kinder als Erwartungshaltung weitergeben.

Andreas Thiess
Andreas Thiess
12. Mai 2013 08:42

Mann Leute – chillt mal Euer Leben. Diesen ganze Mist mit Werbung und Einkaufswahn kann man getrost in die Tonne klopfen, da geb ich Euch in allen Punkten recht. Aber der Rest scheint mir doch eher Frust zu sein. Der Großteil der Familien hat seine Freude an diesen Tagen, auch wenn es unterm Jahr genauso schön ist. Nicht alle Väter gehen saufen am Vatertag, sondern sind mit Müttern und Kindern unterwegs, genauso ist es umgekehrt am Muttertag und geniessen den gemeinsamen Tag zusammen. Ich bin seit über 20 Jahren geschieden und gratuliere meiner Ex immer noch zum Muttertag, worüber sie… Weiterlesen »

Moi
Moi
30. April 2016 22:45

So etwas wollte ich auch schreiben. Man muss doch nicht alles problematisieren und auf Krampf „dagegen“ sein.

Meike Maus
Meike Maus
15. Mai 2013 10:20

Also ganz ehrlich? Man kann es auch übertreiben… Bei uns werden weder Mutter- noch Vatertag (der im übrigen wegen Christi Himmelfahrt ein Feiertag ist und nicht wegen Vatertag) „gefeiert“. Aber natürlich freue ich mich, wenn meine kleine mir etwas gebasteltes aus dem Kindergarten mitbringt. Was denn sonst? Soll ich einer 4 jährigen eine Predigt halten, dass sie total sexistisch ist nur weil sie mir ein rosa Herz aus Filz überreicht? So ein Quatsch… Natürlich nervt die Werbung zu solchen Tagen – sie nervt mich aber auch zu Ostern, Weihnachten, Valentinstag etc. Man hat es doch aber selber in der Hand… Weiterlesen »

trackback
Lassen Sie mich durch: Ich bin Muttertag! #muttertagswunsch | MAMA BERLIN
5. Mai 2016 12:43

[…] Werbung zum Muttertag und Vatertag – ein Trauerspiel […]

Stefan
Stefan
6. September 2016 16:07

Hallo die Dame(n),

ich bin bekennender Y-Chromosomenträger und vermutlich geschlechtsspezifisch empathiegemindert, denn ich kann beim besten Willen nicht erkennen, worüber sich die Autorin beim Vergleich der obigen Werbeprospektausschnitte echauffiert. Ist eine Dose 5,0-Bier etwa einer Sektflasche überlegen? Oder geht es tatsächlich um rosa und braune (Oh Gott!) Farbgestaltung?

Herzlichst, Stefan